Das deutsche Mixed Team gewinnt überraschend Gold, Finaleinzug für RSF und CZE

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Sonntag, 28. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In einem packenden Wettkampf, dem letzten auf der Normalschanze gelang des dem Mixed-Team des DSV, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Damit war allerdings nach dem bisherigen Saisonverlauf überhaupt nicht zu rechnen. Doch Katharina Althaus gab gleich mit dem Auftakssprung auf 104 Meter die Initialzündung. Markus Eisenbichler, Anna Rupprecht und Karl Geiger ließen sich anstecken und gemeinsam gelang das Unglaubliche - sie gewannen mit insgesamt 1000,8 Punkten Gold!
Norwegen in der Besetzung  Silje Opseth, Robert Johansson, Maren Lundby und Halvor Egner Granerud mußte sich um 5,2 Punkte geschlagen geben und gewann Silber. Die Bronzemedaille ging an Österreich, für dessen Mixed-Team Marita Kramer, Michael Hayböck, Daniela Iraschko-Stolz und Stefan Kraft antratren, mit 986,5 Punkten. Das slowenische Mixed-Team, das nach Gold für Ema Klinec, Bronze für Anze Lanisek und Silber im Teamwettbewerb der Damen Anwärter auf Gold war, lief es dagegen nicht rund und es blieb nur der vierte Rang.

Weiterlesen: Das deutsche Mixed Team gewinnt überraschend Gold, Finaleinzug für RSF und CZE

Piotr Zyla Weltmeister von der Normalschanze, Evgeniy Klimov top 20

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 27. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Den Weltmeistertitel von der Normalschanze sicherte sich keiner der großen Favoriten, sondern der Pole Piotr Zyla. In einem wieder äußerst spannenden Wettkampf sicherten sich Karl Geiger Silber und Anze Lanisek Bronze. Piotr Zyla lag bereits nach seinem ersten Wettkampfsprung auf 105 Meter in Führung, die er sich auch im Finaldurchgang mit einem Sprung auf 102,5 Meter nicht mehr nehmen ließ. Damit gewann der 34jährige mit 268,8 Punkten die Goldmedaille. Karl Geiger war wieder auf den Punkt topfit. Der Oberstdorfer sicherte sich zu Hause mit Weiten von 103,5 und 102 Metern sowie 265,2 Punkten die Silbermedaille. Bronze ging nach Slowenien für Anze Lanisek, der für Weiten von 102,5 und 101 Metern 261,5 Punkte bekam. Der große Favorit Halvor Egner Granerud ging als Vierter leer aus, nachdem er sämtliche Trainingsdurchgänge dominierte. Doch im ersten Durchgang mißlang ihm sein Sprung und er fand sich mit 99 Metern lediglich auf dem 16. Platz wieder. Im Finale holter er mit dem besten Sprung des Durchgangs auf 103 Meter noch ordentlich auf, doch zur Medaille reichte es nicht.

Weiterlesen: Piotr Zyla Weltmeister von der Normalschanze, Evgeniy Klimov top 20

Gregor Deschwanden wieder unter den zehn Besten in Rasnov

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Freitag, 19. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Im Wettbewerb der Herren gab es doch einige Überraschungen, für die neben den Springern  Materialkontrolleur Sepp Gratzer verantwortlich war. Neben Markus Eisenbichler, der jedoch diesmal mit vorderen Plätzen nichts zu tun hatte, wurde auch der vermeintliche Sieger Halvor Egner Granerud disqualifiziert. Bei beiden Athleten gab es Probleme mit dem Anzug.Damit muss der Norweger doch noch etwas mit der Feier für den Gesamtweltcupsieg warten.
Dafür ging auch bei den Herren der Sieg nach Japan. Ryoyu Kobayashi errang mit 257,9 Punkten für seine Sprünge auf 94 und 98,5 Meter seinen zweiten Weltcupsieg in dieser Saison. Zweiter knapp hinter dem Japaner wurde Kamil Stoch, der noch vorige Woche zu Hause in Zakopane schwächelte, mit 256,3 Punkten und Weiten von 92,5 und 97,5 Metern. Nach mehreren Wettkämpfen, in denen es für Karl Geiger überhaupt nicht lief, stand er in Rumänien beim Springen auf der Normalschanze wieder auf dem Podest. Der Oberstdorfer wurde mit Sprüngen auf 94,5 und 96,5 Meter mit 255,7 Punkten Dritter. Wie eng es auf der Normalschanze zugeht sieht man schon daran, daß zwischen Platz 1 und 4 lediglich 2,3 Punkte liegen.

Weiterlesen: Gregor Deschwanden wieder unter den zehn Besten in Rasnov

Team RUS auf Platz 6 im Mixed, Norwegen siegt

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 20. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Den Abschluß der Wettkämpfe in Rasnov bildete am Sonntag der einzige Mixed-Team-Wettbewerb im Weltcup. Doch zur Weltmeisterschaft in Oberstdorf steht auch dieses Format auf dem Programm.
Insgesamt nahmen 9 Teams die Generalprobe für Oberstdorf in Angriff, wenn auch nicht alle in Bestbesetzung. Das gastgebende Team aus Rumänien mußte erwartungsgemäß allerdings bereits nach Runde eins die Segel streichen. Nicht ganz unerwartet waren die Norweger, die mittlerweile auch eine sehr starke Damenmannschaft haben, siegreich. Maren Lundby, Daniel Andre Tande, Silje Opseth und Halvor Egner Granerud gewannen mit insgesamt 968,7 Punkten. Granerud gelangen dabei mit 97 und 986,5 Metern wieder die besten Sprünge. Einen guten Fight lieferten die Slowenen ab, bei denen Nika Kriznar, Cene Prevc, Ema Klinec und Ziga Jelar antraten. Sie wurden mit 945,3 Punkten Zweite. Platz drei war heißumkämpft und am Ende waren die Österreicher, die ja nicht mit den besten Herren anreisten, die Glücklicheren. Eva Pinkelnig, Daniel Tschofenig, Daniela Iraschko-Stolz und Manuel Fettner erkämpften sich mit 924,6 Punkten den dritten Rang.

Weiterlesen: Team RUS auf Platz 6 im Mixed, Norwegen siegt

Vladimir Zografski Top Ten im Prolog von Rasnov

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Donnerstag, 18. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

Bei den Herren war im Gegensatz zu den Damen wieder keine Qualifikation notwendig, da lediglich 49 Teilnehmer auf der Startliste standen. Somit hatten auch die Vertreter der kleineren Nationen nicht den Druck, sich für den Wettbewerb qualifizieren zu müssen, sondern konnten befreit aufspringen. Dies gelang dem Bulgaren Vladimir Zografski ziemlich gut. Er landete auf der Normalschanze bei 94 Metern und belegte damit in dem in Prolog umbenannten Durchgang den zehnten Platz, unmittelbar vor Dawid Kubacki.
Ein sehr guter Sprung auf gleich 96 Meter gelang auch Gregor Deschwanden aus der Schweiz, der damit sogar den 8. Platz belegte. Auch seine Teamkollegen Dominik Peter als 22. und Simon Ammann auf Platz 26 lagen unter den besten Dreißig. Bester Vertreter des russischen Teams war Evgeniy Klimov auf dem 21. Platz. Begleitet wird er in Rumänien von Roman Trofimov (34.), Mikhail Purtov (35.) und Mikhail Maksimochkin (37.)

Weiterlesen: Vladimir Zografski Top Ten im Prolog von Rasnov