König Kamil macht den Grand Slam perfekt - Kevin Bickner mit guter Leistung in Bischofshofen

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 06. Januar 2018
Geschrieben von Bärbel Schulze

Kevin Bickner

Vor dem abschließenden Wettkampf der Vierschanzentournee stand Kamil Stoch als Gesamtsieger ja praktisch schon fest, doch die spannende Frage war, ob er es schafft, mit Sven Hannawald gleichzuziehen und alle vier Stationen zu gewinnen. Und er schaffte es wirklich!

Kamil Stoch, der bereits nach seinen 132,5 Metern im ersten Durchgang führte, behielt die Nerven und landete im Finale bei 137 Metern. 275,6 Punkte bedeuteten Tagessieg Nummer vier. Er sank in den Schnee und die ganze Anspannung konnte von ihm abfallen. Anschließend nahm er die Gratulation von Sven Hannawald entgegen, der nun Gesellschaft in seinem exklusiven Club bekommen hat.

Der Norweger Anders Fannemel machte es Kamil Stoch jedoch nicht leicht, er mußte sich nach seinen Sprüngen von 130 und 139 Metern nur um 3,2 Punkte geschlagen geben. Damit errang er nach Garmisch-Partenkirchen seine zweite Podestplatzierung und wurde in der Gesamtwertung Dritter. Andreas Wellinger sprang 129 und 139,5 Meter weit, bekam 270,5 Punkte und wurde Dritter der Tageswertung. Insgesamt landete er hinter König Kamil auf dem zweiten Platz der Tournee und das, obwohl er in den ersten beiden Stationen nur die Plätze 10 und 11 belegte.

Weiterlesen: König Kamil macht den Grand Slam perfekt - Kevin Bickner mit guter Leistung in Bischofshofen

Denis Kornilov bester Außenseiter der Qualifikation in Bischofshofen

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Freitag, 05. Januar 2018
Geschrieben von Bärbel Schulze

Denis Kornilov

Auch wenn nach dem Aus von Richard Freitag die Vierschanzentournee praktisch entschieden ist, geht es in Bischofshofen noch um den Grand Slam, den bisher lediglich Sven Hannanald für sich verbuchen konnte. Nun hat Kamil Stoch die Chance, diesen Rekord einzustellen und alle vier Stationen zu gewinnen. Doch die Konkurrenz wird es ihm nicht leicht machen.

So stahl ihm heute sein Landsmann Dawid Kubacki, der die Qualifikation gewann, die Show. Er zeigte mit 136 Metern einen der beiden weitesten Sprünge und bekam dafür 139,9 Punkte. Einen Meter kürzer sprang der Norweger Johann Andre Forfang, der mit 136,3 Punkten Zweiter wurde. Platz drei belegte Simon Ammann, der ebenfalls auf die Bestweite von 136 Metern kam, mit 133,5 Punkten. Hinter Stefan Kraft, der in Bischofshofen wieder besser zurechtzukommen scheint, belegte Kamil Stoch den fünften Platz.

Weiterlesen: Denis Kornilov bester Außenseiter der Qualifikation in Bischofshofen

Innsbruck: Sebastian Colloredo qualifiziert - Junshiro Kobayashi vorn

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Mittwoch, 03. Januar 2018
Geschrieben von Bärbel Schulze

Sebastian Colloredo

Die schwierigen Bedingungen bleiben der Tournee treu. Auch in Innsbruck sah es lange nicht so aus, als ob die Qualifikation für die dritte Station zu Ende durchgeführt werden könnte. Doch nach einer längeren Unterbrechung beruhigten sich die Verhältnisse wieder und es konnte gesprungen werden. Leidtragende waren die US-Amerikaner, die nach den Trials, ihrer Olympiaausscheidung, nach Europa reisten, jedoch ohne Ski und Gepäck ankamen. Im Falle eines Ausfalls der heutigen Qualifikation hätten sie morgen antreten können, vorausgesetzt, ihr Material taucht auf. Nun müssen sie bis Bischofshofen warten.

Die Vertreter der kleineren Nationen tun sich weiterhin schwer. Die beiden Franzosen hatten sich schon nach dem Neujahrsspringen verabschiedet, um ins Training zu gehen bzw. sich auf die Junioren-WM vorzubereiten. Für Italien hielt Sebastian Colloredo das Ruder hoch. Mit einem guten Sprung auf 126 Meter war er Bester der Außenseiter und ist morgen einziger Vertreter seines Landes. Das russische Team hat auch ziemlich zu kämpfen. Lediglich Denis Kornilov konnte sich heute als 40. für den Wettkampf qualifizieren. Seine drei Teamkollegen landeten einträchtig auf den Plätzen 60 bis 62. Dabei war es Evgeniy Klimov, der im vorigen Jahr und nach nur einem Durchgang als Dritter auf dem Podest stand. Diese Saison ist er weit davon entfernt.

Weiterlesen: Innsbruck: Sebastian Colloredo qualifiziert - Junshiro Kobayashi vorn

Innsbruck: Kamil Stoch voll auf Siegkurs, Richard Freitag nach Sturz ohne Chance

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Donnerstag, 04. Januar 2018
Geschrieben von Bärbel Schulze

Killian Peier erreicht zweiten Durchgang

Killian Peier

Beim dritten Springen der Vierschanzentournee am Bergisel in Innsbruck mußte der Weltcupführende Richard Freitag nach einem Sturz bei seinem Sprung im ersten Durchgang alle Sieghoffnungen begraben. Zum Finale, das er erreicht hätte, trat er nicht mehr an, sondern begab sich zur genaueren medizinischen Untersuchung.

Wie bereits die ersten beiden Wettkämpfe in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen dominierte der Pole Kamil Stoch. In Innsbruck deklassierte er förmlich die Konkurrenz und siegte mit Sprüngen von 130 und 128,5 Metern und insgesamt 270,1 Punkten. Platz zwei holte sich mit Daniel Andre Tande der Pechvogel der letztjährigen Tournee. Tande bekam 255,6 Punkte für seine Sprünge auf 129,5 und 125 Meter. Knapp hinter dem Norweger sprang Andreas Wellinger mit 253,5 Punkten und 133 und 126 Metern auf das Podest. Damit übernahm Wellinger auch Platz zwei in der Gesamtwertung der Tournee von Richard Freitag, liegt jedoch über 60 Punkte hinter Stoch zurück.

Weiterlesen: Innsbruck: Kamil Stoch voll auf Siegkurs, Richard Freitag nach Sturz ohne Chance

Kamil Stoch gewinnt auch das Neujahrsspringen, Klimov erreicht zweiten Druchgang

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Montag, 01. Januar 2018
Geschrieben von Bärbel Schulze

Evgeniy Klimov

Kamil Stoch macht im neuen Jahr dort weiter, wo er im alten aufgehört hatte - mit einem Sieg. Nach seinem Triumph beim Auftaktspringen in Oberstdorf setzte er sich auch in Garmisch-Partenkirchen gegen Richard Freitag durch. Der Pole, der im zweiten Durchgang lange warten mußte, sprang 135,5 und 139,5 Meter weit und erkämpfte sich mit 283,4 Punkten einen soliden Vorsprung auf den deutschen Tourfavoriten. Richard Freitag kam mit seinen Sprüngen auf 132 und 137 Meter auf 275,8 Punkte und verlor damit in der Gesamtwertung weiteren Boden auf Kamil Stoch.

Das Podium komplettierte heute Anders Fannemel als bester der starken Norweger, deren "schlechtester" Mann heute Platz 17 belegte. Fannemel gelangen gute Versuche auf 132,5 und 136,5 Meter und seine 270,2 Punkte bedeuteten Platz drei.

Etwas Glück auf seiner Seite hatte heute Evgeniy Klimov aus Russland, der sein Duell gegen den Slowenen Anze Semenic trotz einen schwachen Sprungs gewann und so zum ersten Mal in dieser Saison in das Finale einziehen konnte. Dort gelang ihm dann mit 130 Metern ein besserer Versuch und er belegte am Ende den 26. Platz.

Weiterlesen: Kamil Stoch gewinnt auch das Neujahrsspringen, Klimov erreicht zweiten Druchgang