Danil Sadreev dicht an Top Ten, erster Weltcupsieg für Anze Lanisek in Ruka

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Sonntag, 28. November 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Was für ein verrücktes Wochenende und ein verrückter zweiter Wettkampftag in Ruka! Bei ziemlich wechselnden Bedingungen brauchte man heute eine gehörige Portion Glück. Doch am Ende standen völlig verdient wieder Altbekannte auf dem Podest. Die größten Überraschungen gab es schon vor dem eigentlichen Wettkampf. Der Vortagessieger Ryoyu Kobayashi nämlich wurde positiv getestet, musste sich in Quarantäne begeben und konnte so nicht starten. Der nächste Hammer kam in der Qualifikation, die Halvor Egner Granerud, der letzte Saison fast unschlagbare Norweger, wieder nicht überstand. Somit dürften seine Chancen auf eine erfolgreiche Verteidigung des Gesamtweltcups mächtig gesunken sein.
Doch schauen wir zuerst auf die kleineren Skisprungnationen. Für das russische Team erreichten drei Springer den Finaldurchgang. Der jüngste von ihnen erwies sich heute als der beste. Bei Danil Sadreev, dem in Training und Qualifikationen schon sehr oft richtig gute Sprünge gelangen, doch auch oft die Materialkontrolle nicht überstand, passte diesmal alles. Der 18jährige Russe legte heute Sprünge von 135 und 140 Metern vor und erreichte als 12. seine bisher beste Platzierung im Weltcup. Evgeniy Klimov belegte den 16. Rang und findet wohl langsam in die Saison. Roman Trofimov erreichte als 22. zum zweiten Mal in der Saison den Finaldurchgang.

Weiterlesen: Danil Sadreev dicht an Top Ten, erster Weltcupsieg für Anze Lanisek in Ruka

Killian Peier Sechster in Ruka - Ryoyu Kobayashi gewinnt

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 27. November 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Ruka-Kuusamo als zweite Station der Herren wartete im Wettkampf im Gegensatz zur Qualifikation am Freitag wieder einmal mit ungünstigen Winden auf. Die Sportler hatten zum Großteil mit ordentlich Rückenwind zu kämpfen. Der Schweizer Killian Peier ließ sich davon allerdings nicht abschrecken und katapultierte sich nach lediglich Rang 20 im ersten Durchgang mit einer Weite von 141,5 Metern noch bis auf den sechsten Rang nach vorne. Auch seine drei Teamkollegen erreichten den Finaldurchgang. Gregor Deschwanden, Dominik Peter und Simon Amman belegten die Plätze 21, 26 und 27.
Danil Sadreev aus Russland hatte diesmal regelgerechtes Material und konnte als 19. sein bisher bestes Resultat erreichen. Evgeniy Klimov belegte den 28. Platz. Für Roman Trofimov und Mikhail Nazarov reichte es nicht zu Punkten, Ilya Mankov wurde disqualifiziert wie auch der Türke Fatih Arda Ipcioglu, der aber zum zweiten Mal die Qualifikation überstand.

Weiterlesen: Killian Peier Sechster in Ruka - Ryoyu Kobayashi gewinnt

Auftaktsieg von Karl Geiger, Killian Peier bester Vertreter der kleineren Nationen

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 20. November 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Nun ist die olympische Saison offiziell eröffnet und Karl Geiger sicherte sich gleich den ersten zu vergebenden Sieg und das Gelbe Trikot. Mit zwei soliden Sprüngen auf 134,5 und 133 Meter und 252,4 Punkten hatte der Oberstdorfer am Ende fast zehn Punkte Vorsprung auf Ryoyu Kobayashi, der für Weiten von 129 und 131 Metern 243,7 Punkte erhielt. Halvor Egner Granerud, der Dominator der letzten Saison, lag nach dem ersten Durchgang mit seinem Sprung auf 133 Meter knapp vor Karl Geiger in Führung. Doch im Finale landete der Norweger bereits bei 125 Metern und musste sich mit 239,7 Punkten und Platz drei zufrieden geben.
Hinter Naoki Nakamura auf Rang vier wurde Kamil Stoch Fünfter, nachdem er im ersten Durchgang bei variierenden Windverhältnissen lediglich 20. war und im Finale Platz um Platz gutmachte. Zwei der Rückkehrer nach Kreuzbandrissen konnten auch überzeugen. Einmal Stephan Leyhe vom DSV, der den 14. Platz belegte. Zum anderen der Schweizer Killian Peier, bereits gestern in der Qualifikation gut unterwegs, bewies im Wettkampf, dass er nichts verlernt hat. Am Ende konnter er mit Platz 16 als bester Vertreter der kleineren Skisprungnationen zufrieden sein. Peiers Teamkollegen Dominik Peter und Simon Ammann erreichten ebenfalls den zweiten Durchgang und bekamen als 27. und 28. ein paar Punkte. Niko Kytösaho aus Finnland hatte mit 123,5 Metern einen richtig guten ersten Versuch und belegte am Ende den 18. Platz.

Weiterlesen: Auftaktsieg von Karl Geiger, Killian Peier bester Vertreter der kleineren Nationen

Killian Peier kommt immer mehr in Schwung, Granerud siegt wieder

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Sonntag, 21. November 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Auch am zweiten Wettkampftag der neuen Saison in Nizhny Tagil gab es wieder einige Überraschungen. Im immer heftiger werdenden Schneetreiben gegen Ende des Wettkampfs waren dennoch wieder die üblichen Verdächtigen vorne zu finden. Der Norweger Halvor Egner Granerud errang seinen insgesamt 12. Weltcupsieg mit seinen Sprüngen auf 134,5 und 122 Meter und mit 235,3 Punkten. Karl Geiger, der Sieger von gestern, wurde heute Zweiter. Er sprang 126 und 122,5 Meter weit und bekam 226,5 Punkte. Damit behielt er das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Auf dem dritten Rang landete Stefan Kraft, der gestern noch die Qualifikation verpasste und sich heute von Rang 14 nach 121,5 Metern noch bis auf das Podest nach vorne sprang mit seinem Versuch auf 127 Meter und 223,8 Punkten. Leider konnte Ryoyu Kobayashi heute nicht mit in den Kampf um den Sieg eingreifen, denn der Anzug des Japaners wurde in der Qualifikation von Mika Jukkara, dem neuen Materialkontrolleur der FIS, bemängelt.
Der Rückkehrer Killian Peier imponiert weiterhin stark. Nach einem Jahr Verletzungspause mischt der Schweizer bereits wieder kräftig mit und belegte heute einen guten sechsten Rang mit seinen Sprüngen auf 123,5 und 122 Meter. Auch Peiers Teamkollege Simon Ammann konnte als 27. wieder punkten. Dominik Peter verpaßte als 32. die Punkteränge knapp.
Eine starke Mannschaftsleistung lieferten heute wieder die Slowenen ab, die mit Timi Zajc, Cene Prevc und Anze Lanisek auf den Plätzen 4, 5 und 7 gleich drei Mann in den Top Ten unterbringen konnten.

Weiterlesen: Killian Peier kommt immer mehr in Schwung, Granerud siegt wieder

Kamil Stoch gewinnt erste Qualifikation, Killian Peier mit tollem Comeback

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Freitag, 19. November 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Zum ersten Mal findet der Saisonauftakt der Skispringer in Russland, in Nizhny Tagil, statt. Dort herrschen bereits im November winterliche Temperaturen, was sowohl bei den Sportlern als auch bei den Zuschauern für die richtige Einstimmung auf die olympische Saison sorgt.
An der Qualifikation nahmen insgesamt 72 Starter aus 19 Nationen statt, darunter dank nationaler Gruppe 11 russische Springer. Von ihnen überstanden sechs die Qualifikation und somit einer mehr als die fünf Startplätze, die das russische Team dank guter Ergebnisse der Youngster Sadreev und Mankov inzwischen besetzen darf. Als bester Russe in der Qualifikation erwies sich dann auch Danil Sadreev, der den 13. Platz belegte. Evgeniy Klimov wurde 17., Mikhail Nazarov 31. Aus der nationalen Gruppe erreichten Alexander Bazhenov als 43. und Denis Kornilov nach Knieverletzung als 46. den Wettkampf. Glück hatte Roman Sergeevich Trofimov, der an seinem Geburtstag gerade noch als 50. und letzter in den Wettkampf rutschte.
Ein sehr gutes Comeback nach Kreuzbandriss und einem Jahr Wettkampfpause gelang Killian Peier aus der Schweiz, der als Neunter unter den Top Ten der Qualifikation landete. Ihm kaum nach stand sein Teamkollege Dominik Peter auf dem elften Rang. Auch Routinier Simon Ammann, der im Sommer seinen 40. Geburtstag feierte, ist als 35. qualifiziert. Leider musste mit Gregor Deschwanden der vierte Schweizer wegen eines leicht positiven Coronatests den Saisonauftakt verpassen.

Weiterlesen: Kamil Stoch gewinnt erste Qualifikation, Killian Peier mit tollem Comeback