Granerud holt sich Quali-Sieg in Innsbruck, Mackenzie Boyd-Clowes bester Außenseiter

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 02. Januar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In Innsbruck wurde heute bei für alle fairen Bedingungen die Qualifikation für das Bergiselspringen am Sonntag ausgetragen. Halvor Egner Granerud sicherte sich diesmal im Gegensatz zu Garmisch-Partenkirchen die 5000 Euro für den Qualifikationssieg. Er sprang 129 Meter weit und bekam 132,2 Punkte. Zweiter wurde Daniel Huber, der wie auch die anderen Österreicher ihre Ansprüche anmeldeten, mit 128,9 Punkten für 127,5 Meter. Rang drei ging an Dawid Kubacki, der immer besser in Form kommt und 128 Meter weit sprang mit 128,7 Punkten. Auf den Plätzen folgten Markus Eisenbichler, Kamil Stoch, Stefan Kraft und Karl Geiger.

Weiterlesen: Granerud holt sich Quali-Sieg in Innsbruck, Mackenzie Boyd-Clowes bester Außenseiter

Dawid Kubacki siegt mit Monstersprung beim Neujahrsspringen - Gregor Deschwanden und Mikhail Nazarov top 20

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Freitag, 01. Januar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In einem äußerst spannenden Neujahrsspringen auf der" Schanze der Norweger" in Garmisch-Partenkirchen reichte es diesmal nicht zu einem norwegischen Sieg und auch die beiden deutschen Gesamtwertungskandidaten erhielten einen Dämpfer. Der frischgebackene Papa Dawid Kubacki machte allen einen Strich durch die Rechnung.  Er lag nach seinem Sprung auf 139 Meter nach dem ersten Durchgang auf Rang zwei. Im Finale landete er bei neuem Schanzenrekord von 144 Metern locker mit Telemark und gewann mit 282,1 Punkten. Für Halvor Egner Granerud, der auch für seinen erkrankten Teamkollegen, den Vorjahressieger Marius Lindvik gewinnen wollte, war da nichts zu machen. Er sprang 137 und bei schlechter werdenden Bedingungen 136 Meter weit und hatte mit 274,9 Punkten schon einigen Rückstand auf den Polen. Kubackis Teamkollegen Piotr Zyla und Kamil Stoch belegten die Plätze drei und vier.
Karl Geiger lag nach dem ersten Durchgang und einem schwächeren Sprung auf 131 Meter nur auf dem 14. Platz. Ähnlich die Markus Eisenbichler in Oberstdorf holte er im Finale mit einem Satz auf 138 Meter noch ordentlich auf und wurde am Ende Fünfter. Hinter Philipp Aschenwald aus Österreich wurde Markus Eisenbichler Siebenter.
Damit hat nun Halvor Egner Granerud bei Halbzeit die Führung in der Tourneewertung übernommen. Karl Geiger liegt nur 4 Punkte zurück. Dritter ist Kamil Stoch knapp vor Dawid Kubacki. Markus Eisenbichler als Fünfter hat bereits 23,5 Punkte Rückstand.

Weiterlesen: Dawid Kubacki siegt mit Monstersprung beim Neujahrsspringen - Gregor Deschwanden und Mikhail...

Karl Geiger siegt zu Hause, Antti Aalto bester Aussenseiter

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Dienstag, 29. Dezember 2020
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Bei dieser Vierschanzentournee kommt wirklich alles anders als man denkt. Nach einem weiteren negativen Corona-Test bekam dann doch noch die polnische Mannschaft die Chance, an der Tournee teilzunehmen. Die gestrige Qualifikation zählte nicht und dafür startete man heute mit allen 62 Teilnehmern in den Wettkampf.
Von all dem ließ sich der Lokalmatador Karl Geiger, der nach überstandener Corona-Infektion gerade rechtzeitig wieder fit wurde, nicht beeindrucken. Bereits nach dem ersten Durchgang, in dem der Rückenwind bei den besten Springern immer mehr zunahm, lag er mit 127 Metern vorne. Im Finale behielt er die Nerven, sprang 136,5 Meter und gewann mit 192,1 Punkten. Seine im letzten Moment erhaltene Chance nutzte auch Kamil Stoch, der mit Weiten von 125 und 132,5 Metern und 288,3 Punkten Zweiter wurde. Auf dem dritten Rang landete ein Norweger, doch etwas überraschend war dies Marius Lindvik. Mit 285,2 Punkten für Sprünge auf 126,5 und 135,5 Meter schubste er praktisch seinen Teamkollegen Halvor Egner Granerud vom Podest. Der Seriensieger wurde mit 280,1 Punkten Vierter. Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte Markus Eisenbichler. Der Bayer fand sich nach dem ersten Durchgang lediglich auf Platz 27 wieder und damit schienen seine Träume vom Tourneesieg schon begraben. Doch er hielt sich im Finale mit dem weitesten Sprung des Tages auf 142 Meter schadlos und kämpfte sich noch bis auf Platz fünf nach vorne. Mit 274,3 Punkten stehen noch alle Türen für ihn offen.

Weiterlesen: Karl Geiger siegt zu Hause, Antti Aalto bester Aussenseiter

Vladimir Zografski bester Außenseiter bei der Garmisch-Partenkirchen-Quali

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Donnerstag, 31. Dezember 2020
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Bei besten äußeren Bedingungen im Sonnenschein ging heute die Qualifikation für das Neujahrspringen in Garmisch-Partenkirchen über die Bühne. Allerdings fehlten zwei Teilnehmer. Vorjahrenssieger Marius Lindvik mußte aufgrund von Zahnschmerzen passen und Danil Sadreev aus dem russischen Team wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Seine Teamkollegen durften antreten.
Bester Außenseiter war heute der Bulgare Vladimir Zografski, der mit seinem Sprung auf 133 Meter 16. der Qualifikation wurde. Ihm folgte unmittelbar der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes. Auch die beiden Finnen Niko Kytösaho und Antti Aalto sind mit den Plätzen 18 und 20 gut dabei. Als 27. landete auch Mikhail Nazarov aus Russland unter den besten 30.

Weiterlesen: Vladimir Zografski bester Außenseiter bei der Garmisch-Partenkirchen-Quali

Giovanni Bresadola mischt bei turbulentem Auftakt der Vierschanzentournee mit

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Montag, 28. Dezember 2020
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In Oberstdorf startete heute mit der Qualifikation die traditionelle Vierschanzentournee. Doch in diesem Jahr ist alles anders, die Zuschauer fehlen an allen vier Stationen und dann wurde gestern auch noch Klemens Muranka positiv auf Corona getestet. Heute wurde dann vom zuständigen Gesundheitsamt entschieden, daß das gesamte polnische Team nicht antreten darf. Das ist natürlich umso bitterer, da somit auch die negativ getesteten Mitfavoriten Kamil Stoch, Piotr Zyla sowie der Titelverteidiger Dawid Kubacki nicht starten dürfen.
Bei heftigem Schneetreiben und wechselnden Winden nahmen so die verbliebenen 55 Starter die Qualifikation zum Auftaktspringen in der Audi-Arena Oberstdorf in Angriff. Durch diese Bedingungen gab es durchaus einige Überraschungen. So konnte sich heute Giovanni Bresadola gut in Szene setzen. Der Italiener sprang 119 Meter weit und wurde damit Neunter der Qualifikation. Auch die Finnen nutzten ihre Chance sehr gut. Antti Aalto landete bei 126 Metern und bekommt als Sechster der Qualifikation morgen mit Pius Paschke dennoch einen sehr starken Gegner. Niko Kytösaho wurde mit 117,5 Metern Zwölfter. Bester Schweizer und Zehnter der Qualifikation war Gregor Deschwanden. Auch Artti Aigro aus Estland war als 15. sehr gut mit dabei. Sehr erfreulich, daß sich mit Valentin Foubert (37.) und Mathis Contamine (49.) auch die beiden jungen Franzosen für den Wettkampf qualifizieren konnten.

Weiterlesen: Giovanni Bresadola mischt bei turbulentem Auftakt der Vierschanzentournee mit