Schwieriger Tourneestart, aber erste Weltcuppunkte für Jonathan Learoyd

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 30. Dezember 2017
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Beim Auftaktspringen zur 66. Vierschanzentournee in Oberstdorf hatten die Springer mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. Bei teilweise heftigem Rückenwind hatten einige von vornherein keine Chance. Doch, wie fast immer, standen am Ende wieder die Favoriten auf dem Treppchen.

Für die Außenseiter gab es nicht viel zu holen. Jedoch sorgte der erst 17jährige Franzose Jonathan Learoyd für einen Lichtblick. Nach seinem Sprung auf 125,5 Meter im KO-Duell, das er gegen Piotr Zyla zwar verlor, lag er jedoch als Zweiter der Lucky-Loser-Wertung auf Rang 19. Im Finaldurchgang kam er dann, auch bedingt durch die Verhältnisse, lediglich auf 105,5 Meter und belegte am Ende den 29. Platz. Das bedeutete für ihn bei seinem erst dritten Start im Weltcup die ersten beiden Punkte.

Weiterlesen: Schwieriger Tourneestart, aber erste Weltcuppunkte für Jonathan Learoyd

Die Tournee kann steigen - Klimov bester Außenseiter bei erster Qualifikation

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Freitag, 29. Dezember 2017
Geschrieben von Bärbel Schulze

Evgeniy Klimov

Nun ist es endlich so weit, die 66. Internationale Vierschanzentournee beginnt. In Oberstdorf, dem traditionellen Startort, stellten sich heute insgesamt 67 Starter der Qualifikation für das Auftaktspringen. Bei wechselnden äußeren Bedingungen war es nicht so einfach für die Sportler.

Bester Außenseiter und einziger Russe, der den Wettkampf erreichte, war Evgeniy Klimov, der bisher in dieser Saison überhaupt noch nicht zurechtkam. Doch in Oberstdorf gelang ihm ein guter Versuch auf 126 Meter, der ihm den 25. Platz einbrachte. Somit darf er sich morgen mit dem Slowenen Ziga Jelar im KO-Duell messen.

Weiterlesen: Die Tournee kann steigen - Klimov bester Außenseiter bei erster Qualifikation

Kein Tag für Außenseiter in Engelberg

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Samstag, 16. Dezember 2017
Geschrieben von Bärbel Schulze

Killian Peier

Wie bei den Damen in Hinterzarten gab es auch beim Weltcup der Herren in Engelberg ziemlich starken Schneefall. Im Wettkampf ging es sehr eng und spannend zu, der Sieg wurde mit einem Zehntelpunkt Vorsprung vergeben und Andreas Wellinger startete wieder eine Aufholjagd. So kann man es kurz zusammenfassen.

Die Norweger spielten ihre Teamstärke aus und diesmal gelang ihnen nach drei Siegen mit dem Team mit Anders Fannemel auch der erste Einzelsieg der Saison. Sprünge von 133 und 127,5 Metern ergaben 253,6 Punkte und damit genau 0,1 Punkt mehr als Richard Freitag für seine Versuche auf 124,5 und 129,5 Meter bekam. Dritter wurde Kamil Stoch mit 250,8 Punkten und 125,5 und 129 Metern. Hinter den beiden Norwegern Daniel Andre Tande und Halvor Egner Granerud kletterte Andreas Wellinger noch vom 21. Platz nach dem ersten Durchgang bis auf Rang sechs.

Weiterlesen: Kein Tag für Außenseiter in Engelberg

Bestes Saisonresultat für Simon Ammann in Engelberg

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Sonntag, 17. Dezember 2017
Geschrieben von Bärbel Schulze

Simon Ammann

Auch im zweiten Wettkampf in Engelberg, diesmal ohne Schneegestöber, gab es für die Außenseiter nicht viel zu holen. Mit Simon Ammann und Antti Aalto gelang es lediglich einem Schweizer sowie einem Finnen, den zweiten Durchgang zu erreichen. Der doppelte Doppelolympiasieger scheint wieder im Kommen zu sein. Mit seinem elften Rang heute gelang ihm das bisher beste Resultat in dieser Saison.

Für Finnland konnte wenigstens Antti Aalto als Dreißigster einen Punkt mitnehmen. Vladimir Zografski aus Bulgarien erreichte wieder den Wettkampf und wurde dort 37. Die beiden Franzosen Vincent Descombes Sevoie und Jonathan Leroyd reihten sich direkt hinter ihm ein. Denis Kornilov als einziger Russe wurde nur 42. Die drei Italiener Sebastian Colloredo, Davide Bresadola und Alex Insam versammelten sich auf Platz 44 bis 46. Einziger US-Amerikaner im Wettkampf war Michael Glasder, doch er kam über Platz 47 nicht hinaus.

Weiterlesen: Bestes Saisonresultat für Simon Ammann in Engelberg

Constantin Schmid überrascht in Titisee-Neustadt

Kategorie: News Weltcup
Veröffentlicht: Sonntag, 10. Dezember 2017
Geschrieben von Bärbel Schulze

Constantin Schmid

Nach mehreren Verschiebungen und bei schwierigen Bedingungen wurde heute der Einzelweltcup in Titisee-Neustadt in nur einem Durchgang doch noch über die Bühne gebracht. Bei den wechselnden Winden, die zu Windpunkten von -15,4 bis zu +21,4 Punkten führten, hatte manch ein Athlet von vornherein keine Chance. Doch am Ende standen wieder gewohnte Namen ganz oben.

Die große Überraschung dürfte aber der junge deutsche Nachwuchsspringer Constantin Schmid sein. Er bot bereits in der Qualifikation am Sonnabend eine überzeugende Leistung und sprang nun im Wettkampf mit der Nummer 1 gleich bis auf Platz acht nach vorne. Das brachte ihm nicht nur seine ersten Weltcuppunkte, sondern zugleich auch die interne Olympiaqualifikation.

Weiterlesen: Constantin Schmid überrascht in Titisee-Neustadt