Dominik Peter gewinnt Bronze bei Junioren-Weltmeisterschaft

Kategorie: News Sonstiges
Veröffentlicht: Donnerstag, 11. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Nach den Damen starteten heute auch die Herren ihren ersten Wettkampf bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Lahti. Insgesamt 54 Starter bewarben sich um die Medaillen. Dominik Peter aus der Schweiz gewann die Bronzemedaille. Dabei war für den weltcuperfahrenen Sportler noch mehr drin gewesen. Nach dem ersten Durchgang führte er mit seinem Sprung auf 97,5 Meter knapp mit zwei Zehntelpunkten. Er mußte sich starker Konkurrenz, vor allem aus Österreich erwehren. Sein Sprung auf 95 Meter im zweiten Durchgang reichte dann nicht ganz, doch mit 261,5 Punkten gewann er die Bronzemedaille.
Gold und Silber sicherten sich Athleten aus Österreich. Es siegte Niklas Bachlinger mit 263,9 Punkten für Weiten von 96 und 95,5 Metern. Knapp dahinter gewann David Haagen Silber mit 263,3 Punkten und ebenfalls 96 und 95,5 Metern. Das überragende Teamergebnis für Österreich komplettierten Daniel Tschofenig als Vierter und Elias Medwed auf Platz sieben.
Danil Sadreev aus Russland verpasste als Elfter einen Platz unter den besten Zehn nur knapp. Nach dem ersten Durchgang lag er mit seinem Sprung aug 91,5 Meter noch auf Rang zehn. Im Finaldurchgang sprang er 90,5 Meter weit und mußte noch den Slowenen Zak Mogel passieren lassen. Sadreevs Teeamkollege Mikhail Purtov belegte den 15. Rang.

Weiterlesen: Dominik Peter gewinnt Bronze bei Junioren-Weltmeisterschaft

Josephine Pagnier gewinnt Silber hinter Thea Minyan Bjørseth bei Junioren-WM

Kategorie: News Sonstiges
Veröffentlicht: Donnerstag, 11. Februar 2021
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Die Junioren-Weltmeisterschaft, die anstatt in Zakopane nun in Lahti ausgetragen wird, eröffneten die Damen. Die Norwegerin Thea Minyan Björseth gewann mit großemVorsprung die Goldmedaille. Bereits mit ihrem ersten Sprung auf 98 Meter lag sie an der Spitze und ließ im Finale einen Versuch auf 92 Meter folgen und siegte überlegen mit 239,0 Punkten. Die Silbermedaille sicherte sich Josephine Pagnier aus Frankreich mit Sprüngen auf 90 und 91 Meter. Mit 218,5 Punkten hatte die 18jährige schon einen deutlichen Rückstand auf die Norwegerin. Die Bronzemedaille gewann Jerneja Brecl. Die Slowenin bekam für Weiten von 89 und 91,5 Meter 213,0 Punkte.
Hinter Lisa Eder aus Österreich belegte Anna Shpyneva, die russische Junioren-Weltmeisterin von 2019, den 5. Platz. Die erst 16jährige Klara Ulrichova aus der Tschechischen Republik durfte sich über einen guten sechsten Rang freuen. Anna Twardosz aus Polen wurde Achte, die Italienerin Jessica Malsiner Neunte und Aleksandra Barantceva aus Russland vervollständigten die Top Ten. Auf eine erfolgreiche Teilnahme können auch die schwedischen Springerinnen zurückblicken. Frida Westmann landete auf dem 16. Platz und Astrid Norstedt wurde 21.

Weiterlesen: Josephine Pagnier gewinnt Silber hinter Thea Minyan Bjørseth bei Junioren-WM

Evgeniy Klimov räumt russische Meistertitel ab, Lidiia Iakovleva gewinnt bei den Damen

Kategorie: News Sonstiges
Veröffentlicht: Dienstag, 18. Februar 2020
Geschrieben von Bärbel Schulze

An diesem ziemlich verlängerten Wochenende fanden in Nishny Tagil Russische Meisterschaften statt. Gesprungen wurde auf Normalschanze, Großschanze, von Damen, Herren, im Team und im Mixed. Lediglich der Teamwettkampf der Herren am letzten Tag fiel dem Wind zum Opfer.
Bleiben wir bei der Reihenfolge und beginnen mit den Damen. Russische Meisterin wurde Lidiia Iakovleva mit 237,7 Punkten und Weiten von 87,5 und 98,5 Metern. Platz zwei ging mit 234,2 Punkten für Sprünge auf 88 und 95,5 Metern an Anna Shpyneva. Dritte wurde Sofia Tikhonova, die für Weiten von 87,5 und 93 Metern 222,5 Punkte erhielt. Für Irina Avvakumova blieb nur der vierte Rang. Auf den Plätzen folgten Maria Iakovleva, Irma Makhinia und Ksenia Kablukova.
Die Damen trugen auch einen Teamwettkampf auf der Normalschanze aus. Dort gewann mit großem Vorsprung das Team aus Sankt Petersburg mit Maria Iakovleva, Anna Shpyneva, Sofia Tikhonova sowie Lidiia Iakovleva mit insgesamt 858,0 Punkten. Zweite wurde das Team aus Moskau, in dem Aleksandra Tikhonovich, Aleksandra Barantseva, Ksenia Kablukova und Irina Avvakumova 695,7 Punkte sammelten. Auf den dritten Platz kam das Team aus Sverdlovsk mit Evgeniya Saposhnikova, Alina Borodina, Ksenia Piskunova und Kristina Prokopieva mit 591,0 Punkten. Insgesamt nahmen acht Damenteams an diesen nationalen Meisterschaften teil, wenn auch einige Teams nur mit drei Starterinnen antraten.
Es folgte ein Mixed-Springen von der Normalschanze. Hier gewann standesgemäß das Moskauer Team mit Ksenia Kablukova, Dimitry Vassiliev, Irina Avvakumova und Evgeniy Klimov mit insgesamt 885,9 Punkten. Silber ging an Sankt Petersburg mit Anna Shpyneva, Vladislav Boyarintsev, Lidiia Iakovleva und Daniil Shegolev und 813,8 Punkten. Den dritten Rang holten sich Athleten aus Sverdlovsk, nämlich Alina Borodina, Vadim Shishkin, Kristina Prokopieva und Ilja Mankov.

Weiterlesen: Evgeniy Klimov räumt russische Meistertitel ab, Lidiia Iakovleva gewinnt bei den Damen

Russische Meistertitel an Ilmir Hazetdinov, Aleksandr Bazhenov und Irma Makhinia

Kategorie: News Sonstiges
Veröffentlicht: Sonntag, 11. Oktober 2020
Geschrieben von Bärbel Schulze

In Sochi wurden in diesen Tagen die nationalen Sommermeister auf den Olympiaschanzen von 2014 gekürt. Die Damen trugen ihre Wettkämpfe auf der Normalschanze aus. Dort wurde die 18jährige Irma Makhinia erstmals Russische Meisterin. Überraschend gewann sie mit 204,8 Punkten vor den weitaus bekannteren Sofya Tikhonova (196,3 Punkte) und Irina Avvakumova (177,3 Punkte).
Den Wettkampf der Herren, bei denen wegen der aktuellen Situation die Teilnehmerzahl begrenzt war, gewann Aleksandr Bazhenov aus Sachalin von der Normalschanze mit 206,0 Punkten seinen ersten Meistertitel. Zweiter wurde Vladislav Mustafin (200,8 Punkte) knapp vor Ilmir Hazetdinov, der nach dem ersten Durchgang noch Fünfter war (199,8 Punkte).

Weiterlesen: Russische Meistertitel an Ilmir Hazetdinov, Aleksandr Bazhenov und Irma Makhinia

Gold imTeam für die russischen Mädchen bei der Junioren-WM

Kategorie: News Sonstiges
Veröffentlicht: Samstag, 26. Januar 2019
Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In Lahti standen heute bei den Junioren-Weltmeisterschaften die Teamwettkämpfe der jungen Damen und Herren auf dem Programm. Bei den Damen deutete sich mit dem Doppelsieg von Anna Shpyneva und Lidiia Iakovleva schon die Favoritenstellung der Russinnen an. Das setzten sie dann auch gemeinsam mit Lidiias Schwester Mariia sowie Aleksandra Barantseva um. Gemeinsam beherrschten sie die Konkurrenz und errangen die Goldmedaille mit 912,2 Punkten. Eine Einzelwertung wäre heute an Lidiia Iakovleva gegangen, die mit 95 und 93 Metern die weitesten Sprünge zeigte.
Silber gewannen die DSV-Vertreterinnen Jenny Nowak, Josephin Laue, Selina Freitag und Agnes Reisch, die insgesamt auf 845,4 Punkte kamen. Bronze gewannen mit Marita Kramer, Lisa Hirner, Claudia Purker und Lisa Eder die jungen österreichischen Damen mit 831,6 Punkten. Hinter Japan, das knapp die Medaille verpasste, und Slowenien zogen auch die Teams aus Frankreich und Italien in den Finaldurchgang ein.

Weiterlesen: Gold imTeam für die russischen Mädchen bei der Junioren-WM