Kamil Stoch gewinnt erste Qualifikation, Killian Peier mit tollem Comeback

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Freitag, 19. November 2021 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Zum ersten Mal findet der Saisonauftakt der Skispringer in Russland, in Nizhny Tagil, statt. Dort herrschen bereits im November winterliche Temperaturen, was sowohl bei den Sportlern als auch bei den Zuschauern für die richtige Einstimmung auf die olympische Saison sorgt.
An der Qualifikation nahmen insgesamt 72 Starter aus 19 Nationen statt, darunter dank nationaler Gruppe 11 russische Springer. Von ihnen überstanden sechs die Qualifikation und somit einer mehr als die fünf Startplätze, die das russische Team dank guter Ergebnisse der Youngster Sadreev und Mankov inzwischen besetzen darf. Als bester Russe in der Qualifikation erwies sich dann auch Danil Sadreev, der den 13. Platz belegte. Evgeniy Klimov wurde 17., Mikhail Nazarov 31. Aus der nationalen Gruppe erreichten Alexander Bazhenov als 43. und Denis Kornilov nach Knieverletzung als 46. den Wettkampf. Glück hatte Roman Sergeevich Trofimov, der an seinem Geburtstag gerade noch als 50. und letzter in den Wettkampf rutschte.
Ein sehr gutes Comeback nach Kreuzbandriss und einem Jahr Wettkampfpause gelang Killian Peier aus der Schweiz, der als Neunter unter den Top Ten der Qualifikation landete. Ihm kaum nach stand sein Teamkollege Dominik Peter auf dem elften Rang. Auch Routinier Simon Ammann, der im Sommer seinen 40. Geburtstag feierte, ist als 35. qualifiziert. Leider musste mit Gregor Deschwanden der vierte Schweizer wegen eines leicht positiven Coronatests den Saisonauftakt verpassen.

Erfolgreich verlief die Qualifikation auch für Niko Kytösaho (FIN, 23.), Vladimir Zografski (BUL, 25.), Artti Aigro (EST, 25.), Mackenzie Boyd-Clowes (CAN, 33.) und Viktor Polasek (CZE, 28.), von denen es eigentlich auch zu erwarten war. Aber es gab auch zwei Überraschungen: Erstmals in einen Weltcup schafften es Fatih Arda Ipcioglu aus der Türkei, der in der Qualifikation den 41.Platz belegte, sowie der Rumäne Andrei Feldorean als 29. Herzlichen Glückwunsch! Pech hatte dagegen der Chinese Qiwu Song, der bei seinem ersten Auftritt im Weltcup eigentlich die Qualifikation schon sicher hatte, doch dann wegen eines nicht passenden Anzugs disqualifiziert wurde.
Den Sieg in der Qualifikation holte sich mal wieder Kamil Stoch. Der Pole sprang Tagesbestweite von 135 Metern und hatte über 10 Punkte Vorsprung vor dem Zweiten Anze Lanisek aus Slowenien, der auf eine Weite von 129 Metern kam. Rang drei ging an Daniel Huber mit 127,5 Metern, der bester Österreicher wurde, während Stefan Kraft überraschend ausschied. Bester DSV-Springer wurde erwartungsgemäß Karl Geiger auf Platz fünf. Stephan Leyhe, der auf Platz 8 landete, konnte nach seiner Verletzungspause ebenfalls ein erfolgreiches Comeback feiern.


Offizielles Ergebnis Qualifikation
Startliste Samstag

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 34