... und plötzlich ist die Skisprungsaison vorbei

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Donnerstag, 12. März 2020 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Das Coronavirus stoppte nun auch die RAW AIR, die Skiflug-Weltmeisterschaft und die Bluebird-Tour der Damen in Russland. Die Skisprungsaison wurde also abrupt beendet. Die RAW AIR hatte ja schon in Oslo mit den Auswirkungen zu kämpfen, als die Wettkämpfe vor leeren Rängen stattfinden mussten. Zusätzlich fielen wetterbedingt die Einzelspringen der Damen und Herren am Sonntag aus. Diese Wettkämpfe wurden dann am Montag in Lillehammer nachgeholt, dort waren immerhin auch Zuschauer zugelassen. Die polnischen Fans feierten dann auch sehr lautstark den Sieg ihres Helden Kamil Stoch. Doch in Lillehammer gab es bei den Damen auch schwere Stürze zu beklagen. So verletzten sich Virag Voros aus Ungarn sowie Jacqueline Seifriedsberger aus Österreich und werden länger ausfallen. Verwirrung gab es am Dienstag um die Siegerin, als erst Silje Opseth geehrt wurde, doch nach Ergebniskorrektur Maren Lundby zur Siegerin erklärt wurde.

Direkt nach den Wettkämpfen in Lillehammer zog der ganze Tross der RAW AIR weiter nach Trondheim. Am Mittwoch wurden dort noch Training und Qualifikation bzw. die Opening Competition ausgetragen. Dort erwischte es dann Stephan Leyhe, an zweiter Stelle der Tourwertung liegend, bei dem weitesten Sprung und zog sich einen Kreuzbandriss zu. Zu den eigentlichen Wettkämpfen am Donnerstag kam es dann nicht mehr, da in Norwegen sämtliche Sportveranstaltungen abgesagt wurden, also auch das Skifliegen in Vikersund. Dann war es eigentlich nur logisch, dass wenig später auch die Skiflug-WM sowie die Bluebird-Tour der Damen folgte und plötzlich die Saison zu Ende war. So hatte sich Walter Hofer seinen Abschied bestimmt auch nicht vorgestellt. Vielen Dank für die vielen Jahre und die besonnene Art, die gerade im Skispringen nicht immer leichten Situationen zu beherrschen, Walter!
Für die Raw Air kamen somit bei den Herren sechs von zehn Ergebnissen in die Wertung. Kamil Stoch gewann zum zweiten Mal die große Schale. Vorjahressieger Ryoyu Kobayashi wurde Zweiter und für die Gastgeber belegte Marius Lindvik den dritten Rang. Eine Überraschung war auf jeden Fall Ziga Jelar aus Slowenien auf Platz vier vor Stephan Leyhe. Bester Außenseiter wurde Evgeniy Klimov aus Russland, dem zum Saisonende seine besten Sprünge und Platzierungen gelangen. Mit dem 13. Platz in der Raw Air-Wertung kann der Russe zufrieden sein.

Die große Kristallkugen für die Gesamtwertung imWeltcup gewann zum zweiten Mal Stefan Kraft vor Karl Geiger und Ryoyu Kobayashi.
Bei den Damen räumte wieder Maren Lundby alles ab. Die Saison verlief mit wechselnden Führungen und sehr starken Damen aus Österreich überaus spannend. Doch am Ende hatte die Norwegerin alles im Griff. Maren Lundby siegte bei der RAW AIR vor Silje Opseth, die zu Hause mit ihren ersten Podestplätzen über sich hinauswuchs, sowie Eva Pinkelnig. Den Gesamtweltcup gewann Maren Lundby zum dritten Mal, Zweite wurde Chiara Hölzl vor Eva Pinkelnig.
Das war es dann also mit dieser Saison. Wir können nur abwarten, dass sich das Leben wieder normalisiert und im Sommer und dann zur nächsten Saison wieder alles wie geplant über die Bühne gehen kann.


Endstand RAW AIR Herren
Endstand Weltcup Herren
Endstand RAW AIR Damen
Endstand Weltcup Damen

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 344