Deutscher Doppelsieg in Rasnov, einige Aussenseiter im Finaldurchgang

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Freitag, 21. Februar 2020 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

An diesem etwas vorgezogenen Wochenende finden erstmals für die Herren zwei Weltcups im rumänischen Rasnov statt. Das ist für die Sportler eine gehörige Umstellung, da es nahtlos von der Flugschanze am Kulm nun auf eine Normalschanze geht, übrigens schon das zweite Mal in dieser Saison. Normalschanzenspringen sind durch die geringen Abstände immer sehr eng und spannend. So auch in Rasnov, wo nach langer Verletzungspause auch erstmalig wieder Severin Freund am Start stand. In seinem ersten Wettkampf verpaßte er den Finaldurchgang nur ganz knapp.
Für die DSV-Springer verlief dieser Wettkampf mit einem Doppelsieg sehr erfolgreich. Karl Geiger zeigte in beiden Durchgängen mit jeweils 100 Metern die weitesten Sprünge und siegte mit 270,3 Punkten. Zweiter wurde Willingen-Sieger Stephan Leyhe, der für seine Weiten von 99 und 97,5 Metern 264,7 Punkte bekam. Damit konnte er um 0,2 Punkte Stefan Kraft, der 98 und 97,5 Meter weit sprang, auf den dritten Rang verweisen.

In den zweiten Durchgang, der nach heftigem Schneefall noch einmal neu gestartet werden mußte, gelangten auch einige Vertreter der kleineren Nationen. Antti Aalto aus Finnland, der beim Skifliegen beeindruckte, zeigte auch von der Normalschanze gute Leistungen und belegte den 19. Platz. Der Bulgare Vladimir Zografski wurde 22. und Evgeniy Klimov aus Russland 23. Außerdem erreichten Gregor Deschwanden (25), Dominik Peter (28.) und Killian Peier (29.) aus der Schweiz den Finaldurchgang und damit Weltcuppunkte. Pech hatte allerdings der Norweger Halvor Egner Granerud, der erstmals in dieser Saison eingesetzt wurde. Er erreichte zwar den zweiten Durchgang, doch landete als 31. dennoch außerhalb der Punkte.
Am Sonnabend startet bereits um 12:45 Uhr der zweite Wettkampf in Rasnov.

Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 230