Knapper Favoritensieg bei spannendem Wettkampf in Oberstdorf

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Sonntag, 30. Dezember 2018 Geschrieben von Bärbel Schulze

Simon Ammann und Killian Peier unter den Top 20

Mit einem äußerst spannenden Wettkampf begann nun heute bei ausverkauftem Stadion in Oberstdorf die 67. Vierschanzentournee. Dabei gab es gleich die ersten Überraschungen, sowohl positive als auch negative. Mit Ryoyu Kobayashi setzte sich am Ende der Favorit und derzeit beste Springer durch, doch nur sehr knapp mit 0,4 Punkten. Der Japaner setzte mit 138,5 Metern die Tagesbestweite, doch im zweiten Sprung landete er schon bei 126,5 Metern und machte es noch einmal spannend. Doch 282,3 Punkte reichten zum Sieg. Überraschender Zweiter wurde Markus Eisenbichler vom DSV, der endlich einmal sein Potential abrufen konnte. Er sprang 133 und 129 Meter weit und freute sich sehr über seinen Podestplatz, auch wenn er um Haaresbreite am Sieg vorbeischrammte. Rang drei holte sich der Qualifikationssieger Stefan Kraft aus Österreich, der nach 131 Metern im ersten Durchgang noch auf Rang acht lag. Doch mit dem besten Sprung des Finaldurchgangs auf 134,5 Meter sammelte er 280,5 Punkte und verwies damit den Norweger Andreas Stjernen noch des Podestes.

Von den Außenseitern schlugen sich die beiden Schweizer recht gut. Simon Ammann wurde 14. und Killian Peier, der als einer der Lucky Loser in das Finale einzog, belegte den 19. Platz. Für Evgeniy Klimov, nach dem ersten Durchgang noch auf dem 12. Rang, reichte es am Ende nur zu Platz 20. Antti Aalto, ebenfalls ein Lucky Loser,  belegte Rang 22. Vladimir Zografski aus Bulgarien, der sein Duell gegen Richard Freitag gewann, wurde am Ende 23. Etwas Pech hatte wieder der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes, der als 31. den Finaldurchgang ganz knapp um 0,1 Punkte verpaßte.

Zu den negativen Überraschungen gehörte das unerwartete Ausscheiden von Andreas Wellinger, Severin Freund, Anders Fannemel, Jernej Damjan und Daniel Andre Tande. Sie können ihre Tournee-Ambitionen nun abschreiben. Auch für Vorjahressieger Kamil Stoch lief es nicht optimal, da er "nur" den achten Platz belegte.

Bereits morgen geht es um 14 Uhr mit der Qualifikation für das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen weiter.

 

Offizielles Ergebnis Wettkampf

Aktueller Stand Tournee

Aktueller Stand Weltcup

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 33