Evgeniy Klimov zu Hause Elfter

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Samstag, 01. Dezember 2018 Geschrieben von Bärbel Schulze

In Nizhny Tagil gab es heute ein Heimspiel für das russische Team, das auch mit drei Athleten den Finaldurchgang erreichte. Das Hauptinteresse der Zuschauer lag natürlich auf Evgeniy Klimov, dem Sieger des Auftaktweltcups in Wisla. Nach schwierigen ersten Sprüngen lief es dann doch noch ganz gut für den 24jährigen Russen. Nachdem er im ersten Durchgang nur auf 123,5 Meter kam, lag er lediglich auf dem 27. Rang. Doch mit einem guten zweiten Sprung auf 130 Meter konnte er sich noch bis auf den 11. Platz nach vorne schieben, sehr zur Freude seines Teams und seiner Landsleute. Im ersten Durchgang lag der Routinier Dimitry Vassiliev mit 133 Metern auf einem vielversprechenden 4. Rang. Doch ein Sprung auf nur 116 Meter im zweiten Durchgang ließen ihn noch auf den 17. Platz zurückfallen. Dritter Russe im Bunde war Roman Trofimov aus der nationalen Gruppe, der schon im Training mit guten Sprüngen aufhorchen ließ. Im Wettkampf erreichte er Weiten von 123 und 116 Metern und belegte damit den 26. Platz.

Auch der Finne Antti Aalto, für den es in der Heimat nicht gut lief, zeigte sich in Nizhny Tagil wieder von seiner besseren Seite. Ähnlich wie Klimov gelang ihm im zweiten Durchgang ein großer Sprung nach vorne, nämlich vom 28. Rang bis auf Platz 12. Vladimir Zografski aus Bulgarien springt auch weiterhin auf gutem Niveau, diesmal reichte es zum 15. Platz. Bester Schweizer war Killian Peier, der mit Rang 16 sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup erzielen konnte. Punkte gab es auch für seinen Teamkollegen Gregor Deschwanden als 28. Über seine ersten Punkte in dieser Saison durfte sich auch Kevin Bickner aus den USA freuen, der 18. wurde. Der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes verpaßte als 31. knapp das Finale der besten Dreißig.

Sieger des ersten Wettkampfs in Nizhny Tagil wurde Johann Andre Forfang. Endlich glückte es mal für das norwegische Team, das nicht so wie gewünscht in die Saison startete. Forfang sprang 135,5 und 129 Meter weit und siegte knapp mit 264,4 Punkten. Nur um 0,2 Punkte geschlagen geben mußte sich der Pole Piotr Zyla, der 133 und 131 Meter weit sprang. Für den Japaner Ryoyu Kobayashi, den Doppelsieger aus Ruka, reichte es wieder zu einem Podestplatz. Mit 134 und 130 Metern und 262 Punkten wurde er Dritter. Damit stand er bisher in allen Wettkämpfen der Saison auf dem Podest!

Morgen haben alle noch einmal eine neue Chance, der zweite Wettkampf startet um 16 Uhr MEZ.

 

Offizielles Ergebnis Wettkampf

Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

Zugriffe: 24