Dimitry Vassiliev bester Russe - Tages- und Gesamtsieg für Österreich

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Dienstag, 06. Januar 2015 Geschrieben von Bärbel Schulze

Dimitry Vassiliev
Die 63. Vierschanzentournee ist Geschichte. Sie endete heute in Bischofshofen mit dem Triumph des "fliegenden Doppelzimmers" Stefan Kraft, der die Tournee gewann, und Michael Hayböck, der sich die Tageswertung nicht nehmen ließ.

Und wie erging es den Außenseitern? Sie schlugen sich heute recht achtbar. Dimitry Vassiliev aus Russland gewann mit 124,5 Metern sein Duell gegen den Polen Dawid Kubacki und zog in die zweite Runde ein. Dort konnte er noch einmal einen Sprung auf 126 Meter nachlegen und landete damit auf dem 21. Platz. Dies ließ ihn in der Gesamtwertung der Tournee als bester Außenseiter bis auf den 15. Platz klettern.

Vassilievs Teamkolle Ilmir Hazetdinov konnte sich während der Tournee deutlich steigern. Nachdem er die Qualifikation für die ersten beiden Stationen verpaßte, stand er in Innsbruck im Wettkampf und erreichte in Bischofshofen sogar das Finale. Er gewann mit seinem Sprung auf 120,5 Meter etwas überraschend das Duell gegen den Polen Piotr Zyla und sprang im Finaldurchgang bis auf 122 Meter. Damit konnte er sich in der Endabrechnung über den 25. Platz, sein bisher bestes Resultat im Weltcup, freuen.

Federn lassen mußte dagegen der Dritte im Bunde, Vladislav Boyarintsev, der gegen Manuel Fettner aus Österreich ausschied und den 41. Platz belegte. Doch er kann für sich konstatieren, bei seiner ersten Tourneeteilnahme in allen vier Stationen den Sprung in den Wettkampf geschafft zu haben und auch zweimal im zweiten Durchgang gewesen zu sein.

Der Tagessieg ging heute eindeutig an Michael Hayböck, der die Konkurrenz mit Sprüngen auf 137,5 und 136,5 Metern regelrecht deklassierte. Der 23jährige Österreicher erhielt 288,4 Punkte und konnte vor heimischem Publikum ausgerechnet beim Abschlußsspringen der Vierschanzentournee seinen ersten Weltcupsieg feiern und seinen Teamkollegen Stefan Kraft in der Gesamtwertung noch etwas in Bedrängnis bringen. Am Ende fehlten ihm aber sechs Punkte zum ganz großen Triumph.

Platz zwei holte sich heute der ewig junge Japaner Noriaki Kasai mit 277,1 Punkten für seine Sprünge auf 132,5 und 137 Meter. In der Gesamtabrechnung bedeutete das für ihn Rang vier. Der Führende der Tournee, Hayböcks Zimmerkollege Stefan Kraft, ließ sich den Gesamtsieg nicht mehr nehmen, auch wenn er heute mit 271,3 Punkten und 133,5 und 132 Metern "nur" den dritten Platz belegte. Österreich holte sich somit zum 7. Mal hintereinander den Sieg bei der Vierschanzentournee!

Der Slowene Peter Prevc hatte seine Chancen auf die Gesamtwertung schon in Innsbruck verspielt, doch hier in Bischofshofen belegte er den vierten Platz und rettete damit seinen Podiumsplatz in der Gesamtwertung.

Im hohen Weitenbereich hatten heute viele Sportler wieder Probleme, ihre Sprünge zu stehen. Zu einem bösen Sturz kam Simon Ammann, der nach der Landung kopfüber auf den Aufsprunghang prallte. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Gute Besserung, Simi!

Nach der Tournee ist vor dem Fliegen! Es geht nahtlos weiter, bereits am Freitag, dem 9. Januar steht die Qualifikation am Kulm auf dem Programm. Am Sonnabend und Sonntag können sich die Zuschauer auf das Spektakel Skifliegen am umgebauten Kulm in Bad Mitterndorf freuen.

 

Offizielles Ergebnis Wettkampf

Endstand Tourneewertung

Aktueller Stand Weltupwertung

Zugriffe: 404