Junge wilde Amerikaner mit tollem ersten Durchgang, Lovro Kos gewinnt

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Freitag, 01. März 2024 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In Finnland treffen sich die nordischen Skisportler zu den Lahti Ski Games, bei denen die skispringenden Herren gleich drei Wettkämpfe austragen werden. Heute fand der nachgeholte Wettkampf statt, der in Szczyrk nicht ausgetragen werden konnte. Morgen gibt es einen klassischen Team-Wettbewerb und am Sonntag einen Einzelwettkampf.
Der Freitag-Wettkampf nahm einen etwas unerwarteten Ausgang. Überraschend misslang dem Qualisieger Stefan Kraft aufgrund einer Windböe sein Versuch und er verlor als 49. fest eingeplante Weltcuppunkte. Dafür trumpften die beiden jungen Amerikaner auf. Nach dem ersten Durchgang lag Tate Frantz gar als Zehnter in den Top Ten, Erik Belshaw war als 13. ebenfalls hervorragend platziert. Damit lagen die beiden, Marius Lindivik, der die Tabelle anführte, ausgenommen, vor allen ihren norwegischen Trainingskollegen. Das Bild relativierte sich am Ende allerdings wieder.

Marius Lindvik konne seine Führung allerdings auch nicht verteidigen, sondern ging als Vierter am Ende leer aus. Den Sieg, seinen zweiten überhaupt erst, sicherte sich Lovro Kos. Der Slowene, nach 127 Metern im ersten Durchgang noch Fünfter, zeigte mit 134 Metern den besten Sprung im Finale und gewann mit 262,5 Punkten. Andreas Wellinger konnte sich einen weiteren Podestplatz sichern. Mit 129,5 und 126,5 Metern und 257,1 Punkten belegte er den zweiten Platz. Rang drei ging mit 254,9 Punkten für Weiten von 127 und 131 Meter an Ryoyu Kobayashi.
Tate Frantz konnte zwar seine Top-Ten-Platzierung nicht halten, doch als 17. errang er dennoch sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup. Erik Belshaw, der seit Sapporo regelmäßig den zweiten Durchgang erreichte, belegte heute den 24. Platz. Die finnischen Sportler konnten sich vor heimischem Publikum nicht so recht in Szene setzen. Doch Niko Kytösaho als 18. und Antti Aalto, der 28. wurde, durften im Finaldurchgang antreten. Einziger Schweizer in den Weltcuppunkten wurde Gregor Deschwanden als 22.  Roman Koudelka, der im 2. Durchgang disqualifiziert wurde, bekam als 30. noch einen Punkt.
Vladimir Zografski scheiterte als 31. knapp am Einzug in die Finalrunde. Auch den beiden Italienern Alex Insam und Giovanni Bresadola gelang das diesmal nicht. Die Schweizer Youngster Yanick Wasser und Felix Trunz überstanden die Qualifikation und platzierten sich auf den Rängen 44 und 46. Am Start war auch Noriaki Kasai in seinem 573. Weltcup. Der 51Jährige meisterte die Qualifikation souverän und belegte im Wettkampf Platz 38.
Am Samstag steht für die Herren um 16.15 Uhr ein klassischer Teamwettkampf auf dem Programm.


Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 162