Slowenen fliegen allen davon, USA siebentes Super-Team

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Freitag, 23. Februar 2024 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In Oberstdorf wird wieder geflogen! Das ursprünglich für Donnerstag geplante Training wurde heute nachgeholt sowie der auf zwei Durchgänge amputierte Superteam-Wettkampf durchgeführt.
Als die besten Flieger erwiesen sich wieder einmal die Slowenen. Im Superteam traten Timi Zajc (223; 233,5m) und Domen Prevc (222,5; 229m), der bereits im Training dominierte, im Wettkampf an. Die beiden Slowenen hatten nach vier Sprüngen 22,3 Punkte Vorsprung vor Norwegen.
Bei den Norwegern rumort es mächtig hinter den Kulissen, von den Sportlern selbst auf Kosten von Alex Stöckl, der auch in Oberstdorf nicht anwesend ist, ausgelöst. Doch die Sportler scheinen sich dennoch gut auf ihre eigentlich Aufgabe, das Skispringen, konzentrieren zu können. Kristoffer Eriksen Sundal (208; 223m), bereits in Sapporo auf dem Podest, und ein sehr guter Johann Andre Forfang (234,5; 228,5m) lieferten vier richtig gute Flüge ab und wurden Zweite. Damit revanchierten sie sich für die medaillenlose Skiflug-WM am Kulm.

Auf dem dritten Rang lagen vor dem letzten Sprung noch die Polen. Doch einmal mehr gelang es Aleksander Zniszczol nicht, die Position zu verteidigen. Zniszczol und Piotr Zyla fielen im Endergebnis noch auf Rang fünf zurück. Dritte wurden die Österreicher mit Michael Hayböck und Stefan Kraft, die gut 5 Punkte Rückstand auf Norwegen hatten.
Das japanische Team mit Ren Nikaido und Ryoyu Kobayashi, dem im Training keine guten Versuche gelangen, steigerte sich im Wettkampf und belegte am Ende Rang vier. Hinter Polen blieb für das DSV-Team lediglich ein enttäuschender sechster Rang. Pius Paschke und Andreas Wellinger hatten jeweils nur einen guten Versuch, und somit bei starker Konkurrenz keine Chance.
Bestes Team der übrigen kleineren Nationen wurden die Amerikaner. Tate Frantz und Erik Belshaw überholten mit dem letzten Flug noch die Italiener. Alex Insam hatte mit Weiten von 208 und 221 Metern zwei tolle Versuche, doch Giovanni Bresadola schaffte nicht die 200-Meter Marke. Dennoch verwiesen sie die Schweiz mit Gregor Deschwanden, der noch gar nicht zurechtkam, und Remo Imhof auf Rang 10. Elfte wurden die beiden Ukrainer vor den Franzosen, bei denen Jules Chervet noch etwas überfordert war, während Valentin Foubert gut zurecht kam. Gemeldet waren auch zwei Tschechen, doch nach Sturz von Benedikt Holub im ersten Training zogen sowohl er als auch Radek Rydl zurück.
Am Samstag findet erst die Qualifikation und dann der erste Einzelwettkampf in Oberstdorf statt.


Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Nationenwertung

 

 

 

 

 

Zugriffe: 130