Niko Kytösaho hält Platz sieben - Stefan Kraft Skiflug-Weltmeister

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Samstag, 27. Januar 2024 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Am Ende konnte doch noch geflogen werden! Zuerst sah es gar nicht danach aus, der Probesprung wurde gleich gestrichen und die Fortsetzung der Skiflug-Weltmeisterschaft zwei Stunden lang im 15-Minuten-Takt nach hinten geschoben. Um 16 Uhr konnte dann endlich gestartet werden, jedoch ließ das nachlassende Tageslicht dann nur noch einen Durchgang zu.
Die ersten zehn Starter dieses dritten Durchgangs fanden  ziemlich unterschiedliche Windbedingungen vor. Gregor Deschwanden konnte den Aufwind nutzen und flog auf neue persönliche Bestweite von 235,5 Metern. Damit verbesserte er sich gleich um 9 Ränge und belegte am Ende den 17. Platz. Andere Athleten dagegen hatten kein Glück und wurden wie z.B. Peter Prevc nach hinten durchgereicht.
Die besten Zehn nach den ersten beiden Durchgängen des Vortags hatten dann stabilere Verhältnisse und die Spannung stieg. Der einzige verbliebene Finne im Wettkampf, Niko Kytösaho, konnte seinen überraschenden siebenten Rang erfolgreich verteidigen. Im dritten Durchgang gelang ihm ein Flug auf 215 Meter. Sein bisher bestes Ergebnis im Weltcup war ein 16. Platz 2023 in Lake Placid, umso höher ist sein Top-Ten-Platz hier einzuschätzen.

Der Kampf um die Medaillen begann mit Andreas Wellinger, der nach Tag eins nur einen halben Punkt von Bronze entfernt war. Dem Bayern gelang der beste Flug des Tages auf eine Weite von 229 Meter. Dann war Johann Andre Forfang an der Reihe. Der Norweger landete bereits bei 217 Metern, fiel hinter Wellinger zurück und ließ sich enttäuscht in den Schnee fallen. Stefan Kraft, bisher Zweiter, flog bis auf 228 Meter und hatte damit gerade noch 2,2 Punkte Vorsprung auf den DSV-Athleten. Zum Schluß saß nur noch Timi Zajc, der etwa 10 Meter Vorsprung hatte, auf dem Balken. Doch der Slowene musste Federn lassen, 209,5 Meter waren für den Titel zu wenig und er fiel noch bis auf den Bronzerang zurück. Also hieß der Weltmeister Stefan Kraft. Zwischen Gold und Bronze lagen nach drei Durchgängen lediglich 4,7 Punkte. Johann Andre Forfang auf dem undankbaren vierten Platz hatte am Ende bereits 18,1 Punkte Rückstand.
Eine gute Weltmeisterschaft gelang den beiden Italienern Giovanni Bresadola und Alex Insam, die auf den Plätzen 15 und 18 landeten. Überzeugen konnte auch der US-Amerikaner Tate Frantz auf dem 20. Rang. Artti Aigro aus Estland wurde 25., der Ukrainer Yevhen Marusiak 27. Simon Ammann, der zweite Schweizer, wurde mit seinen 42 Jahren noch 28. bei der Skiflug-Weltmeisterschaft.
Am morgigen Sonntag sollen lauf Wetterbericht beste Flugbedingungen für den Teamwettkampf herrschen, der um 14 Uhr starten soll.


Offizielles Ergebnis Wettkampf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 131