Französinnen auch im zweiten Grand Prix in Wisla gut mit dabei

Kategorie: News Damen Veröffentlicht: Montag, 19. Juli 2021 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Am Sonntag absolvierten die Damen ihren zweiten Wettkampf in Wisla. Wie bereits am Vortag dominierten die starken Springerinnen aus Slowenien, Japan und Österreich. Von den kleineren Skisprungnationen präsentierten sich wieder Julia Clair und Josephine Pagnier aus Frankreich gut, die die Plätze 14 und 18 belegten. Direkt dahinter platzierten sich Lara Malsiner aus Italien und Jenny Rautionaho als beste Finnin. Von den russischen Damen gelangten Irma Makhinia (22.) und Alexandra Kustova (24.) in den zweiten Durchgang. Dies gelang auch Daniela Haralambie aus Rumänien als 28. sowie Julia Kykkänen (29.), der zweiten Finnin. Für die kanadischen und US-amerikanischen Springerinnen reichte es nicht zum Einzug in das Finale.

Der Sieg ging wie bereits im ersten Wettkampf an Ursa Bogataj aus Slowenien, die mit 245,7 Punkten für Sprünge auf 133 und 127,5 Meter siegte. Zweie wurde wieder die Japanerin Sara Takanashi mit 243,3 Punkten, die 130,5 und 133,5 Meter weit sprang . Nach der Landung ihres zweiten Sprungs kam sie zu Sturz, verletzte sich aber nicht, doch konnte nicht an der Siegerehrung teilnehmen. Auf dem dritten Platz landete Marita Kramer aus Österreich mit ihren Sprüngen auf 131 und 128 Meter mit 234,1 Punkten.



Offizielles Ergenbnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 127