Erster Top Ten-Platz für Kinga Rajda, Chiara Hölzl erobert Gelb

Kategorie: News Damen Veröffentlicht: Sonntag, 02. Februar 2020 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

In Oberstdorf fand heute der zweite Weltcup der Damen bei strömendem Regen statt. Die Generalprobe für die im nächsten Jahr dort stattfindenden Weltmeisterschaften war eigentlich gar keine solche. Denn an diesem Wochenende sprangen die Damen von der Großschanze, bei der Weltmeisterschaft ist für sie lediglich ein Wettkampf von der Normalschanze geplant.
An den heutigen Wettkampf wird sich Kinga Rajda aus Polen gerne erinnern. Sie sprang in den letzten Weltcups zwar schon regelmäßig in den zweiten Durchgang, wo sie Plätze jenseits der 20. Position belegte, doch so gut wie heute war sie noch nie. Die 19jährige sprang heute 128 und 127 Meter weit und erreichte mit dem sechsten Rang ihr erstes Top-Ten-Ergebnis. Auch Julia Clair aus Frankreich konnte heute strahlen, denn mit dem zehnten Platz, punktgleich mit der Norwegerin Silje Opseth, gelang ihr seit langem mal wieder eine richtig gute Platzierung. Beste Vertreterin der russischen Damen war auch heute wieder Lidiia Iakovvleva auf dem 14. Platz. Beeindruckend die Teamstärke der russischen Mannschaft mit gleich sechs Athletinnen im zweiten Durchgang. Lara Malsiner wurde als 21. beste Italienerin. Daniela Haralambie aus Rumänien bekam als 30. auch noch einen Weltcuppunkt ab.

Chiara Hölzl, die gestern einen beeindruckenden Schanzenrekord aufstellte, ließ sich heute den Sieg nicht nehmen. Sie sprang 127,5 und 129 Meter weit und gewann mit 287,6 Punkten. Maren Lundby wehrte sich standhaft, doch sie mußte sich knapp geschlagen geben. Für ihre Weiten von 122,5 und 131,5 Meter erhielt die Norwegerin 285,3 Punkte. Mit ihrem zweiten Platz mußte sie auch das Gelbe Trikot für die Weltcupführung an Chiara Hölzl abgeben, die nun mit 15 Punkten die Gesamtwertung anführt. Platz drei ging heute an Marita Kramer aus Österreich, die besonders mit ihrem zweiten Sprung auf 137 Meter beeindruckte. Hinter Sara Takanashi, die wieder einmal Vierte wurde, landete Juliane Seyfarth als beste DSV-Vertreterin auf Platz 5.
Am kommenden Wochenende haben die Österreicherinnen Heimspiel, da zwei Wettkämpfe auf der Normalschanze in Hinzenbach auf dem Plan stehen.

Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 230