Russische Damen beim COC in Rena erfolgreich

Kategorie: News Damen Veröffentlicht: Sonntag, 26. Januar 2020 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Der Continentalcup-Kalender der Damen umfaßt in dieser Saison nur drei Stationen. Im Dezember war bereits Notodden an der Reihe, an diesem Wochenende mit Rena wiederum Norwegen und in zwei Wochen findet in Brotterode schon das Finale statt.
In Rena präsentierten sie die jungen russischen Damen hervorragend. Den ersten Wettkampf gewann Ksenia Kablukova überlegen. Sie sprang 93 und 99,5 Meter weit und siegte mit 233,1 Punkten. Auf dem zweiten Rang folgte Lilly Kübler mit 213,6 Punkten für ihre Sprünge auf 99,5 und 97 Meter. Pauline Hessler, die 96,5 und 95,5 Meter weit sprang und dafür 213,3 Punkten erhielt, stand ebenfalls auf dem Podest. Mit Irma Makhinia auf dem fünften Platz konnte sich eine weitere russische Sportlerin weit vorne präsentieren. Die Schwedin Astrid Norstedt belegte Rang sieben und Jessica Malsiner, die Jüngste der Malsiner-Schwestern wurde Neunte.

Am Sonntag setzte sich Sophie Sorschag, am Vortag noch Sechste, durch und fur den Sieg mit 256,5 Punkten für Weiten von 105 und 103,5 Metern ein. Damit hatte sie einen gewaltigen Vorsprung auf die beiden Russinnen auf den folgenden Plätzen. Da standen nämlich Irma Makhinia und wieder Ksenia Kablukova neben ihr auf dem Podest. Makhinia sprang 99 und 101,5 Meter weit und bekam 226,6 Punkte, Kablukova landete bei 98 und 99 Metern und sammelte 223,2 Punkte. Die Schwedin Astrid Norstedt schaffte als Zehnte auch am Sonntag wieder einen Top-Ten-Platz, ihre Teamkollegin Frida Westman wurde 13.
In der Gesamtwertung führt die Österreicherin Sophie Sorschag mit 320 Punkten vor Ksenia Kablukova, die 205 Punkte auf ihrem Konto hat. Dann können wir auf Brotterode gespannt sein!

Offizielles Ergebnis Sonnabend
Offizielles Ergebnis Sonntag
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 208