Erster Weltcupsieg für Eva Pinkelnig, zwei russische Damen Top Ten

Kategorie: News Damen Veröffentlicht: Sonntag, 12. Januar 2020 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Die österreichischen Damen haben die letzten drei Weltcups gewonnen, aber durch drei verschiedene Athletinnen, für die es auch jeweils ihr erster Weltcupsieg war. Nach Chiara Hölzl in Klingenthal und gestern Marita Kramer in Sapporo war heute Eva Pinkelnig an der Reihe. Die Spätstarterin kommt seit letzter Saison immer besser in Form. Heute gelang ihr der Sprung nach ganz oben auf das Podest. Sie siegte sogar deutlich mit 250,8 Punkten und Weiten von 135,5 und 130 Metern. Da nützte Maren Lundby genauso wie gestern auch ein neuer Schanzenrekord nicht, den sie im zweiten Durchgang mit 139,5 Metern setzte. Nach 121,5 Metern im ersten Sprung mußte sie sich mit 239,6 Punkten geschlagen geben. Platz drei, und damit er erste Podiumsplatz dieser Saison, ging an eine weitere Österreicherin, nämlich an Daniela Iraschko-Stolz, die sich nach 155,5 Metern und nur Platz 12 im zweiten Durchgang mit 135,5 Metern mächtig steigern konnte und mit 227,4 Punkten noch bis auf das Podest sprang.

Sofia Tikhonova und Irina Avvakumova aus Russland lagen nach dem ersten Durchgang aussichtsreich auf den Plätzen drei und vier. Im Finale verloren sie noch einige Plätze, doch sie schafften es beide, sich als Neunte und Zehnte noch unter den Top Ten zu platzieren. Die beiden Italienerinnen Lasa Malsiner landeten auf den Rängen 18 und 23. Julia Clair aus Frankreich kämpft sich nach ihrem Kreuzbandriß auch langsam wieder heran, sie belegte heute den 21. Platz. Für Polen, die bei den Damen viel nachzuholen haben, sammelte Kinga Rajda nach Platz 21 gestern heute mit Platz 24 wieder Weltcuppunkte.
Der Tross der Damen zieht in Japan nun weiter nach Zao, wo am nächsten Wochenende zwei Einzel- und ein Teamwettkampf stattfinden werden.

Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 125