Fünfter Sieg in Folge – Maren Lundby zieht einsam ihre Kreise

Kategorie: News Damen Veröffentlicht: Sonntag, 03. Februar 2019 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Der norwegischen Olympiasiegerin Maren Lundby kann im Moment niemand das Wasser reichen. Am Wochenende errang sie in Hinzenbach ihren vierten und fünften Weltcupsieg in Folge. Am Sonnabend siegte sie auf der HS90-Schanze mit fast 13 Punkten Vorsprung. Die Norwegerin bekam für ihre Sprünge auf zweimal 86 Meter 228,1 Punkte. Neben ihr auf dem Podest standen die beiden DSV-Damen Juliane Seyfarth (215,2 Pkt.; 84,5/79,5m) und Katharina Althaus (213,2 Pkt.; 81,5/79m).

Am zweiten Wettkampftag hatte Maren Lundby wieder fast 10 Punkte Vorsprung. Sie gewann mit ihren Sprüngen auf 90 und 88,5 Meter mit 250,8 Punkten. Zweite wurde Sara Takanashi, am Vortag noch Vierte, die auf 88 und 89 Meter kam und 241,2 Punkte erhielt. Rang drei ging wie am Sonnabend an Katharina Althaus, die 89 und 87,5 Meter weit sprang mit 238,5 Punkten. Für Juliane Seyfarth blieb diesmal „nur“ der vierte Platz, doch sie war happy, mit 90 Metern im Finaldurchgang wie Maren Lundby die größte Weite erreicht zu haben.

Weiterhin in guter Form präsentiert sich Lidiia Iakovleva aus Russland, die im ersten Wettkampf 7. und im zweiten 14. wurde. Doch beste Russin war sie damit am Sonntag nicht, da waren diesmal Alexandra Kustova als 11. und Sofia Tikhonova als 13. vor ihr. Für Lara Malsiner aus Italien lief es am Sonntag besser, da gehörte sie als 7. zu den Top Ten, am Sonnabend blieb ihr nur Rang 18. Julia Kykkänen aus Finnland schaffte es an beiden Tagen in den Finaldurchgang, wo sie die Plätze 20 und 28 belegte.

Am kommenden Wochenende geht es für die Damen in Ljubno, Slowenien, weiter, wo zwei Einzel- sowie ein Teamwettkampf stattfinden werden.

 

Offizielles Ergebnis Sonnabend

Offizielles Ergebnis Sonntag

Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

Zugriffe: 39