Russische Damen überzeugen, deutsche Damen dominieren

Kategorie: News Damen Veröffentlicht: Sonntag, 02. Dezember 2018 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Mit dem abschließenden Wettkampf von der Großschanze ging heute das Lillehammer-Triple zu Ende. Beste Russin wurde diesmal Alexandra Kustova auf dem fünften Rang. Lidiia Iakovleva, die überraschende Siegerin von Sonnabend, landete auf dem sechsten Platz. Die 17jährige sagte, daß sie noch nicht so viel Erfahrungen im Springen von großen Schanzen habe. Das ist auch nicht verwunderlich, denn abgesehen von ihrem jugendlichen Alter sind erst seit dieser Saison Wettkämpfe von der Großschanze für die Damen ebenfalls Standard. In der Gesamtweltcupwertung findet sich Iakovleva nun sogar auf dem dritten Rang wieder.

Beste Französin am Sonntag wurde Lea Lemare, die den 14. Platz belegte. Teamkollegin Lucile Morat wurde 18. Einzige Italienerin in den Punkten war Elena Runggaldier als 21.

Den Sieg machten die DSV-Damen unter sich aus. Nach zwei vierten Plätzen war heute der Tag der Katharina Althaus, die für ihre Sprünge auf 128,5 und 139,5 Meter 254 Punkte bekam. Damit wiederholte sie ihren Vorjahressieg beim Lillehammer-Triple und übernahm auch die Führung in der Weltcupwertung. Platz zwei, und damit ihren ersten Podestplatz überhaupt, errang Ramona Straub. Sie kam auf Weiten von 127 und 135 Meter und hatte am Ende 242 Punkte auf ihrem Konto. Das waren genau 0,3 Punkte mehr als Daniela Iraschko-Stolz, die nach dem ersten Durchgang mit 131 Metern in Führung lag und dann 127 Meter folgen ließ. Lokalmatadorin Maren Lundby hatte kein Glück und landete abgeschlagen auf Platz 22. Auch Sara Takanashi, die gestern disqualifiziert wurde, konnte heute als Elfte keine große Rolle spielen.

Ihren nächsten Weltcup haben die Damen dann zusammen mit den Herren am nächsten Wochenende in Titisee-Neustadt.

 

Offizielles Ergebnis Wettkampf

Endstand Lillehammer-Triple

Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 30