Finnland auf dem Vormarsch - Andreas Alamommo Vierter in Engelberg

Kategorie: News COC Veröffentlicht: Freitag, 28. Dezember 2018 Geschrieben von Bärbel Schulze

 Andreas Alamommo

Beim zweiten Continentalcup in Engelberg erwies sich Andreas Alamommo aus Finnland als bester Außenseiter. Mit zwei starken Sprüngen von 127,5 und 129 Metern verpaßte er das Podest nur knapp. Gemeinsam mit dem Japaner Shohei Tochimoto belegte der junge Finne den vierten Rang. Auch Andreas Schuler, der sich bereits gestern den Startplatz für die Vierschanzentournee sichern konnte, bestätigte diesen vor seinem heimischen Publikum heute. Auch in diesem zweiten Wettkampf, den er auf Platz neun beendete, gehörte er zu den besten Zehn Athleten. Simon Ammann trat heute nicht mehr an, doch Sandro Hauswirth (26.), der damit auch bei der Tournee starten darf, sowie Gregor Deschwanden (28.) erreichten heute den zweiten Durchgang.

Das schaffte heute auch der Franzose Jonathan Learoyd, der 24. wurde. Doch weitere Springer der kleineren Nationen sucht man in der Ergebnisliste des Finaldurchgangs leider vergeblich. Sebastian Colloredo als 37., ähnlich wie gestern, war wieder bester Italiener. Die russischen Sportler schafften es wieder nicht, den zweiten Durchgang zu erreichen. Dimitry Vassiliev hatte zwar mit 140 Metern den weitesten Sprung des Tages, konnte ihn jedoch nicht stehen.

Wie bereits gestern gab es einen österreichischen Sieg. Heute stand aber Philipp Aschenwald ganz oben auf dem Treppchen, Zweiter wurde Anze Lanisek aus Slowenien vor dem gestrigen Sieger Markus Schiffner.
Die nächsten Wettkämpfe des Continentalcups finden bereits am 5. und 6. Januar in Klingenthal statt. Für die Weltcupspringer steht nun mit der Vierschanzentournee der erste große Höhepunkt bevor. Morgen startet um 16.30 Uhr die Qualifikation für das erste Springen in Oberstdorf.

Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 73