Bickner und Boyd-Clowes unter den besten Sechs in Lillehammer

Kategorie: News COC Veröffentlicht: Sonntag, 09. Dezember 2018 Geschrieben von Bärbel Schulze

 Kevin Bickner

An diesem zweiten Continentalcup der Saison in Lillehammer zeigten sich beide Nordamerikaner von ihrer besten Seite. Kevin Bickner sprang mit Weiten von 139,5 und 137,5 Metern zu einem guten fünften Rang. Sein kanadischer Trainingskollege Mackenzie Boyd-Clowes folgte ihm direkt mit Platz sechs, den ihm Sprünge auf 132 (nur 19. Rang nach Durchgang 1) und 134,5 Meter einbrachten. Auch der Finne Eetu Nousiainen, der den achten Rang belegte, konnte sich noch über einen Top-Ten-Platz freuen.
Für das russische Team sah es heute lange besser aus. Mikhail Maksimochkin landete am Ende als bester von ihnen auf dem 23. Platz. Doch seine gute Ausgangsposition verspielte das junge Talent Maksim Sergeev, der nach dem ersten Durchgang auf dem 18. Platz lag, mit einer Disqualifikation in der Finalrunde. Bereits gestern wurde Sergeev disqualifiziert. Doch so bekam er für den 30. Platz immerhin einen Punkt, seinen ersten COC-Punkt, der ihn nun auch zu einem Weltcupstart berechtigt. Man kann gespannt sein, ob das Team Gebrauch davon macht.  Für Mikhail Nazarov, den eigentlichen Weltcupstarter, blieb nur der punktlose 35. Platz.

Kleiner Lichtblick für den Franzosen Jonathan Learoyd, der als 24. ein paar Punkte sammeln konnte.
Wie bereits gestern war auch heute Marius Lindvik nicht zu schlagen. Der Norweger siegte mit 280,2 Punkten und Sprüngen von 137 und 140 Metern. Zweiter wurde diesmal wieder ein DSV-Athleth, nämlich Constantin Schmid, mit 275,1 Punkten für Weiten von 137,5 und 137 Metern. Rand drei ging an Österreich, an Markus Schiffner, der für 125,5 und 136 Meter 259,1 Punkte bekam.
An kommenden Wochenende finden die nächsten beiden Wettkämpfe des COC in Ruka, Finnland, statt.

Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

Zugriffe: 39