Gesammelte News aus der Skisprungwelt

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Donnerstag, 13. Mai 2021 Geschrieben von Bärbel Schulze

Auch in der skisprunglosen Zeit tut sich Einiges in der Szene. Wir fassen das hier mal kurz zusammen.


Fangen wir mit den eher unerfreulichen  Nachrichten an. Obwohl im nächsten Jahr die Olympischen Spiele anstehen, entschieden sich unter anderem auch einige junge Sportler, ihre Karrieren zu beenden. So die beiden Franzosen Lucile Morat und Paul Brasme und die Nachwuchsspringerin Alina Ihle vom DSV. Einige andere Athleten zogen aufgrund von  Verletzungen nun einen Schlußstrich. Dies betraf zum Beispiel Manuela Malsiner aus Italien, deren Schwestern nun ohne sie ihr Land vertreten müssen. Auch die US-Amerikanerin Sarah Hendrickson, eine der Pionierinnen des Damen-Skispringens, musste ihren vielen Vertetzungen Tribut zollen und erklärte ihren Rücktritt. Dies tat auch Ramona Straub, die nach ihrem zweiten Kreuzbandriss 2019 in Oslo nicht wieder richtig in Tritt kam. Auch der Willinger Paul Winter, der nie den großen Durchbruch schaffte, beendete seine Karriere. Dann haben wir noch zwei Slowenen, die wir vermissen werden. Bereits in Planica vollzog Rok Justin seinen letzten Flug und nun verkündete nach über 15 Jahren im Weltcup auch der immer fröhliche Jernej Damjan, dass er auf seinen Körper hören muss. Allen  diesen Athleten wünschen wir alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg.
Gute Besserungswünsche gehen außerdem an den Schweizer Dominik Peter, der sich im Training eine Knieverletzung zuzog und erstmal eine Weile ausfallen wird.

Machen wir weiter mit "Personalnachrichten". Eine ganze Reihe von Nationen  nominierte bereits ihre Teams für die Olympiasaison. Norwegen übernahm hier eine Vorreiterrolle, indem ein gemeinsames Team für Damen und Herren gebildet wurde. Sehr erfreulich, daß der in Planica so schwer gestürzte Daniel Andre Tande seine Karriere fortsetzen will und erstmals wieder in der Öffentlichkeit auftrat. Im Team sind nach langer Verletzungspause auch der ehemalige Skiflug-Weltrekordler Anders Fannemel und Eirin Kvandal, die letzte Saison ihren ersten Weltcupsieg feiern durfte, sich danach aber schwer verletzte.


Auch im Lager der Trainer gibt es Neuigkeiten. So übernahm nach dem Abschied von Andi Bauer nun der ehemalige Skispringer Maximilian Mechler das DSV-Damen-Team. Für die Tschechische Republik, deren letzte Saison mit dem 69. Gesamtrang von Viktor Polasek als bester Tscheche sehr unbefriedigend war, übernimmt Vasja Bajc jetzt das Traineramt. Der Slowene war bereits vor 15 Jahren einmal Trainer des Teams, freut sich auf die Herausforderung und setzt als Ziel bessere Resultate als in den letzten Jahren.
Ein neues Gesicht werden wir auch bei der FIS im Bereicht der Materialkontrolle sehen. Nach dem Abschied von Sepp Gratzer übernimmt dessen Aufgabe nun der Finne Mika Jukkara.


Für die kommenden Weltmeisterschaften lief jetzt auch die Bewerbungsfrist ab. So möchte Oberstdorf die Skiflug-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten und Falun bewirbt sich um die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2027. Beide Städte sind jeweils die einzigen Anwärter, das FIS-Council wird im Mail 2022 das Ergebnis verkünden.
Bei der FIS sind auch die vorläufigen Kalender für die kommende Sommersaison und die Saison 2021/22 zu finden. Mit der Vierschanzentournee, der RAW Air, den Skiflug-Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen stehen viele Höhepunkte auf dem Programm. Dennoch gibt es Diskussionen um die Planung, denn den Damen wurde wiederum das Skifliegen verwehrt. Norwegen mit Maren Lundby an der Spitze will den Kampf jedoch noch nicht aufgeben. Da das Ergebnis der Abstimmung sehr knapp war, setzt sich Athletensprecherin Sarah Hendrickson dafür ein, das Thema noch einmal zur Sprache zu bringen. Die Damen wollen fliegen!


Aber nun freuen wir uns erst einmal auf den Start der neuen Skisprungsaison im Juli im polnischen Wisla. Hoffentlich dürfen dann auch wieder Zuschauer vor Ort dabeisein und die Sportler unterstützen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 277