Wettkampf-Abbruch in Szczyrk

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Mittwoch, 17. Januar 2024 Geschrieben von Bärbel Schulze

 

Der Wetterbericht für Mittwoch ließ schon nichts Gutes erahnen. Der Wettkampf in Szczyrk, der zweiten Station der Polentour, begann zwar pünktlich, doch zog sich ordentlich hin. Drehende und unberechenbare Winde sorgten immer wieder für Pausen und Unterbrechungen und auch gefährliche Situationen. So segelte zum Beispiel Andrea Campregher bis auf eine Weite von 108,5 Metern, die auf der Normalschanze nicht zu stehen sind, und stürzte bei der Landung. Glücklicherweise zog sich der Italiener keine Verletzungen zu und war sogar voller Euphorie über seinen weiten Flug.
Als nur noch die besten Zehn des Weltcups oben standen, nahm der Wind immer mehr zu. Die Jury entschied sich erst für eine Pause, um dann nach 110 Minuten, in denen lediglich 40 Athleten ihren Sprung absolviert hatten, zum Abbruch des Wettkampfs.

In der Gesamtwertung der Polish Tour, für die pro Nation die beiden besten Athleten gewertet werden, liegt nach der gestrigen Qualifikation weiterhin Slowenien in Führung. An zweiter Stelle liegt Österreich mit über 62 Punkten Rückstand, das DSV-Team ist Dritter und hat gut 79 Punkte weniger als Slowenien auf dem Konto.
Die Tour geht nun in Zakopane weiter, wo am Freitag die Qualifikation für das entscheidende Einzel am Sonntag stattflindet, während am Samstag ein Teamwettkampf auf dem Programm steht.


Aktueller Stand Polish Tour
Aktueller Stand Weltcup

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 119