Podest für Michael Lunardi beim ersten FIS-Cup der Saison

Kategorie: News FIS-Cup Veröffentlicht: Samstag, 12. Juli 2014 Geschrieben von Bärbel Schulze

An diesem Wochenende finden in Villach auf der Normalschanze sowohl für die Herren als auch für die Damen die ersten FIS-Cups der neuen Saison statt. Am Damenwettkampf nahmen am Sonnabend 39 Springerinnen teil, von denen ein großer Teil bereits Weltcuperfahrungen vorzuweisen hat.

Der Sieg ging mit 246,5 Punkten an Katharina Althaus aus Deutschland, die mit 96,5 Metern, dem weitesten Sprung des Tages, und 92,5 Metern überzeugen konnte. Damit distanzierte sie die Zweite, Ursa Bogataj aus Slowenien, die 92 und 89 Meter weit sprang, um genau 20 Punkte. Rang drei holte sich mit Gianina Ernst die nächste Deutsche, die für ihre Sprünge auf 90,5 und 87 Meter 220,5 Punkte erhielt.

Hinter Katja Pozun aus Slowenien konnte sich mit Coline Mattel aus Frankreich die beste Springerin der Aussenseiternationen auf dem fünften Platz behaupten. Coline sprang zweimal 86,5 Meter weit und bekam 210,0 Punkte.

Beste Russin wurde Sofya Tikhonova auf dem siebenten Platz. Mit Julia Clair aus Frankreich auf Rang 9 gelangte noch eine zweite Französin unter die Top-Ten. Auch bei den polnischen Springerinnen geht es langsam voran, Magdalena Palasz belegte einen guten 13. Platz. Lea Lemare aus Frankreich wurde 15. und Anastasiya Gladysheva aus Russland 16.

Die rumänischen Springerinnen präsentierten sich auch gut. Dana Haralambie konnte sich über einen 18. Platz freuen, Carina Militaru wurde 24., Bianca Stefanuta und Andreea Trambitas holten sich auf den Plätzen 20 und 30 die letzten Punkte für die FIS-Cup-Wertung.

Noch nicht ganz mithalten konnte die jüngste Teilnehmerin, die 13jährige Sarlote Skele aus Lettland, die den 39. Platz belegte.

Bei den Herren gab es mit 77 Teilnehmern ein weitaus größeres Starterfeld. Am Ende konnte sich mit Clemens Aigner, der 99,5 und 96 Meter weit sprang und 257 Punkte auf seinem Konto hatte, ein Österreicher durchsetzen. Den zweiten Platz holte sich der Pole Lukasz Podzorski mit 250,5 Punkten und 96 und 96,5 Metern.

Bester "Aussenseiter" wurde heute Michael Lunardi aus Italien, der mit seinem Sprüngen auf 96,5 und 93,5 Meter und 249 Punkten noch ganz knapp vom Polen auf den dritten Platz verwiesen wurde.

Ein Erfolgserlebnis hatte auch der US-Amerikaner Christian Friberg, der nach dem ersten Durchgang mit seinen 97,5 Metern noch auf einem tollen zweiten Rang gelegen hatte. Doch sein zweiter Versuch von nur 86 Metern warf ihn noch auf den 11. Platz zurück.

Punkte gab es auch für zwei Rumänen. Eduard Torok belegte gemeinsam mit seinem Teamkollegen Iulian Pitea und Markus Eggenhofer aus Österreich den 18. Platz. Für weitere Aussenseiter reichte es nicht zu Punkten.

Morgen findet für die Damen und auch für die Herren der zweite Wettkampf in Villach statt.

Offizielles Ergebnis Damen 

Offizielles Ergebnis Herren

Zugriffe: 644