Dawid Kubacki siegt auch in Klingenthal, Eetu Nousiainen im Mittelfeld

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Montag, 03. Oktober 2022 Geschrieben von Bärbel Schulze

Ebenso wie die Damen am Vormittag, herrschten auch nachmittags bei den Herren schwierige Bedingungen mit wechselnden Winden und Regen. Dies wurde einigen Favoriten zum Verhängnis und wirbelte das Zwischenergebnis des ersten Durchgangs im Finale noch einmal kräftig durcheinander.
Strahlender Sieger wurde dennoch Dawid Kubacki, der 135 und 138 Meter weit sprang und mit 271,8 Punkten ganz oben auf dem Podest stehen durfte. Platz zwei errang Ryoyu Kobayashi mit 260,1 Punkten für Weiten von 139,5 und 131 Meter. Daniel Andre Tande führte nach dem ersten Durchgang mit dem weitesten Sprung des Tages auf 144 Meter, landete im Finale bei 126 Metern und war am Ende auch mit Platz drei und 256,0 Punkten sehr zufrieden.

Bester Vertreter der kleineren Nationen war diesmal der Finne Eetu Nousiainen, der Platz 15 erreichte. Das finnische Team präsentierte sich stark und hatte mit Antti Aalto und Niko Kytösaho als 26. und 29. zwei weitere Athleten im Finaldurchgang. Einziger Schweizer in den Punkten war Gregor Deschwanden als 19., was nicht ganz seinem Vermögen entspricht.
Die Überraschung im Finale war jedoch der 18jährige Danil Vassilyev. Der junge Kasache konnte sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen und erreichte den zweiten Durchgang, wo er den 28. Platz belegte.
Federn lassen musste dagegen der Bulgare Vladimir Zografski, bisher im Sommer sehr gut unterwegs, doch diesmal als 41. abgeschlagen. Auch Giovanni Bresadola aus Italien, der am Freitag in der Qualifikation Überraschungszweiter wurde, landete im Wettkampf lediglich auf Rang 48.
Die Gesamtwertung konnte Dawid Kubacki für sich entscheiden, obwohl der Pole lediglich an vier von sechs Wettkämpfen teilnahm. Manuel Fettner aus Österreich wurde Zweiter vor dem abwesenden Kamil Stoch. Der junge Japaner Ren Nikaido, der in Rasnov siegte, platzierte sich als Fünfter überraschend weit vorne. Gregor Deschwanden belegte punktgleich mit Karl Geiger Platz 8, während Vladimir Zografski als 11. knapp die Top Ten verpasste.

Zweiter Durchgang für Danil Vassilyev aus Kasachstan

 


Offizielles Ergebnis Wettkampf
Endstand Gesamtwertung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 224