Alexey Romashov: Mein bestes Resultat bisher - Zweiter beim Continentalcup in Tschaikovsky

Kategorie: Interviews Veröffentlicht: Dienstag, 05. Februar 2013 Geschrieben von Bärbel Schulze

Alexey Romashov
Die russischen Skispringer befinden sich jetzt für eine Woche im Trainingslager in Tschaikovsky, um sich auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten. Der Jüngste, der das Land vertreten wird, ist der 20jährige Alexey Romashov. Alexey kommt aus Sankt Petersburg und wohnt in der Nähe der Schanzen. Er kam durch seinen großen Bruder zum Skispringen. Alexey fiel auf durch seine Fähigkeiten bei der Teilnahme an Russischen Meisterschaften, der Veranstaltung "Olympische Hoffnungen für Russland" und andere.

"Mein bisher bestes Ergebnis ist der zweite Platz bei Continentalcup in Tschaikovskyi im September letzten Jahres. Danach habe ich mich ganz gut entwickelt. Das Training läuft gut und ich konnte einige Fehler korrigieren."

Seit Beginn der Saison hatten die Sportler kaum Training und sie mußten das Material praktisch während der Wettkämpfe testen. Das war nicht so einfach. Deshalb entschieden die Trainer, die Springer des A-Kaders nicht zum Fliegen nach Vikersund und Harrachov zu schicken, sondern zum Training nach Tschaikovsky zu gehen. Alexey ist noch nie von einer Flugschanze gesprungen und würde sich gerne diesen Traum erfüllen. Doch er weiß, daß die Weltmeisterschaft und das Training dafür Vorrang haben.

Im Gespräch über den Sport sagt Alexey, daß sehr viel von den Eltern abhängt. "Als ich anfing, gab es in St. Petersburg nur eine kleine und eine große Schanze, aber keine mittlere. Ich hatte Angst, direkt auf die Große zu gehen und ich dachte sogar daran, aufzuhören. Aber meine Eltern bestanden darauf, daß ich weitermache und es war die richtige Entscheidung. Meine Eltern opferten viel Zeit für den Sport und am Ende konnte ich gute Ergebnisse erzielen und ich hoffe auf noch mehr. Ich habe große Ziele - eins davon ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Sochi. Für Männer ist der Sport sicher nützlich. Es ist die Gelegenheit, jedes Mal die Angst zu bezwingen und einen guten Charakter zu bekommen. Aber ehrlich gesagt, ich glaube, daß das Skispringen nichts für Frauen ist.

Übersetzt aus: http://chaiknews.ru 05.02.2013

Zugriffe: 845