Team Russland auf Platz sieben im Skifliegen - Slowenien gewinnt

Kategorie: News Weltcup Veröffentlicht: Samstag, 16. März 2019 Geschrieben von Bärbel Schulze

Im Teamwettkampf beim Skifliegen im Rahmen der Raw Air in Vikersund konnte das russische Team endlich einmal ins Finale einziehen und belegte dort Platz sieben. Bis auf Flugneuling Maksim Sergeev kamen die drei anderen Mitglieder des Teams in beiden Versuchen über die 200-Meter-Marke. Mikhail Nazarov flog auf 202,5 und 205,5 Meter, Evgeniy Klimov auf 207 und 212 Meter sowie Dimitry Vassiliev als Schlußspringer auf 216,5 und 204,5 Meter.
Den Sieg ersprang bzw. erflog sich sich das slowenische Team mit Anze Semenic, Peter und Domen Prevc sowie Timi Zajc mit 1632,9 Punkten. Bester Akteur der Slowenen war Domen Prevc mit Weiten von 232 und 235,5 Metern. Das DSV-Team mit Constantin Schmid, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler wurde mit 1606,3 Punkten Zweiter. Die weitersten Flüge zeigte Richard Freitag mit 231 und 231,5 Metern. Rang drei ging an das Team aus Österreich mit Michael Hayböck, Philipp Aschenwald, Daniel Huber sowie einem überragenden Stefan Kraft mit 1562,8 Punkten. Stefan Kraft landete bei 233 und 239,5 Metern und konnte damit seinen Vorsprung in der Raw-Air-Wertung auf 8,4 Punkte ausbauen, was immer noch nur ein Wimpernschlag ist. Hinter Polen belegte Japan den fünften Rang. Überragend war wieder einmal Ryoyu Kobayashi, der auf die Tagesbestweite von 241,5 Metern und 237 Meter weit flog. Dennoch büßte er damit einige Punkte auf Stefan Kraft ein. Das norwegische Team mit Robert Johansson belegte zu Hause nur den sechsten Platz. Johansson, the flying moustache, hatte nicht seinen besten Tag und mußte sich mit 222 und lediglich 208,5 Metern wohl aus dem Rennen um den Gesamtsieg der Raw Air verabschieden.

Hinter Russland belegte das Team aus der Schweiz mit den beiden jungen Leuten Sandro Hauswirth und Dominik Peter, die sich sehr achtbar schlugen, den achten Platz. Eine gute Show lieferte wieder einmal Simon Ammann ab, der 234,5 und 227 Meter weit flog. Bei Killian Peier jedoch lief es nicht so und er landete zweimal vor der 200-Meter-Marke.
Für die Teams aus Finnland und der Tschechischen Republik reichte es nicht zum Einzug in die Finalrunde. Doch Antti Aalto konnte mit neuem persönlichen Rekord von 224 Metern dennoch ein Erfolgserlebnis für sich verbuchen.
Einen neuen Weltrekord bekamen wir heute nicht zu sehen, doch in dem morgigen Einzelwettbewerb ab 17 Uhr könnte ja eventuell auch noch was gehen!

Offizielles Ergebnis Wettkampf
Aktueller Stand Raw Air
Aktueller Stand Nationenwertung

 

 

 

 

 

 

 

Zugriffe: 79